So soll es mit dem Alfred-Kunze-Sportpark weitergehen

Leipzig - Dank eines Entwicklungskonzepts erhält der Alfred-Kunze-Sportpark in Leutzsch eine neue Perspektive. Neben etlichen Sanierungen, neuen Flutlichtanlagen und Lärmschutzmaßnahmen sollen bis zum Jahr 2040 unter anderem eine neue Sporthalle, zwei neue Funktionsgebäude und eine Leichtathletikanlage entstehen.

Für den maroden Alfred-Kunze-Sportpark (AKS) in Leipzig-Leutzsch wurde in Abstimmung mit dem Hauptnutzer BSG Chemie Leipzig e.V. ein Entwicklungskonzept bis zum Jahr 2040 aufgestellt. Dies ging aus der Sitzung der Verwaltungsspitze hervor. Der Stadtrat soll dann am 29. April über den umfangreichen Zeit- und Maßnahmenplan informiert werden. Das Gesamtbudget im Rahmen des Bundesförderprogramm 2019-2023 „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend, Kultur“ beträgt hierfür 4 Millionen Euro. 

© Sachsen Fernsehen

Bis 2023 soll das alte Funktionsgebäude abgerissen und ein zweistöckiger Ersatzneubau mit 900m² Nutzfläche gebaut werden. Statt bisher 120 können dann 250 Spielerinnen und Spieler das Gebäude nutzen. Desweiteren gehören ein Kunstrasen-Großspielfeld, neue Flutlichtanlagen und Lärmschutzmaßnahmen zu den kurzfristigen Maßnahmen. Mittelfristig sind weitere Sanierungen und der Abriss der Gebäude „Fuchsbau“ und „Busgarage“ geplant. Eine neue Sporthalle, ein zweites Funktionsgebäude und eine Leichtathletikanlage mit Tartanbahn sollen dann bis 2040 stehen.