So sollen die Fahrräder der Stadt geschützt werden

Leipzig – 90 Sekunden eine kurze Zeit. Doch fast alle 90 Sekunden wird irgendwo in Deutschland ein Fahrrad geklaut. Sei es der Keller, der Hinterhof oder die Fußgängerzone. Vor nichts scheinen die Diebe halt zu machen. Allein in Leipzig wurden im letzten Jahr 9.642 Fahrräder geklaut. Das entspricht rund 11 Prozent  der Gesamtkriminalität.


Nach dem Diebstahl hilft dann nur eins – eine Anzeige. Diese kann online oder persönlich erfolgen. Allein in Leipzig sind 15 Beamte rund um die Uhr mit Anzeigen zu diesem Thema beschäftigt. 10 Jahre beiben die Daten für einen Erfolg bei der Polizei gespeichert.
Damit es gar nicht erst zu einem Diebstahl kommen kann ist Prävention sehr wichtig. Sicherheit bringen dabei eine Fahrradregistrierung die kostenlos von der Stadt angeboten wird. Um sein Fahrrad zu sichern, hat jeder so seine eigenen Methoden.
Zwar gibt es kein Schloss auf dem Markt was nicht zu knacken ist, trotzdem ist es wichtig sein Fahrrad zu jeder Tages- und Nachtzeit anzuschließen. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub rät dazu das Rad immer an einem festen Gegenstand zu befestigen und möglichst zwei Schlösser zu gebrauchen. Um so länger ein Dieb braucht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er aufgibt oder gesehen wird.