So verlief der Demo-Tag in Dresden

Rund 600 Rechtsextreme haben am Vorabend des 13. Februar einen sogenannten Gedenkmarsch von Prohlis nach Nickern veranstaltet. Der Demo-Tag verlief friedlich. Mehr dazu unter www.dresden-fernsehen.de.

Wir beenden unsere Live-Berichterstattung zum Demonstrationsgeschehen. Interviews und mehr seht ihr in der „Drehscheibe Dresden“ zu jeder vollen Stunde bei DRESDEN FERNSEHEN.

20:50 Uhr: Die Polizei hat gerade getwittert, dass die Sperrung auf der Dohnaer Straße in Kürze wieder aufgehoben wird.

20:45 Uhr: Auch der rechte Demozug scheint sich jetzt aufzulösen.

20:33 Uhr: Gegendemo auf der Dohnaer Straße löst sich gerade auf.

20:25 Uhr: Die Neonazis halten nun eine Ansprache am Gedenkstein in Altnickern. Der Redner spricht von Dresden als wehrlose deutsche Flüchtlingsstadt, die überfallen wurde. Begleitet wird die Rede durch linke Sprechchöre.

20:22 Uhr: Gute und friedliche Stimmung bei der Gegendemo auf der Dohnaer Straße


20:18 Uhr:
Der Neonazi-Demozug ist jetzt beim Gedenkstein in Altnickern angekommen.

20:05 Uhr: Der rechte Demozug ist gerade an der Dohnaer Straße Ecke Senftenberger Straße an den Gegendemonstranten vorbei.

19:59 Uhr: In Dresden-Prohlis ist die Polizei auch mit einer Reiterstaffel vor Ort.

19:52 Uhr: An Dohnaer Straße Protest in Hör- und Sichtweite.


19:42 Uhr:
Am Jugendhaus Prohlis trifft der Gedenkmarsch der Neonazis auf die Gegendemonstranten – Reggae gegen Wagner. Beim Neonazi-Marsch sind laut der Forschergruppe „Durchgezählt“ mehr als 600 Teilnehmer unterwegs.


19:38 Uhr:
Bei der Gegendemo auf der Dohnaer Straße herrscht zur Zeit Stillstand. Die Straße ist noch gesperrt:


19:31 Uhr:
Beim Gedenkmarsch der Neonazis wurden jetzt Fackeln angezündet.

19:21 Uhr: Der Gedenkmarsch der Neonazis hat sich Richtung Langer Weg in Bewegung gesetzt. Der Aufzug startet mit Wagnermusik.

19:12 Uhr: Auf der Dohnaer Straße kommt es aufgrund einer nicht angezeigten Ansammlung zu Verkehrseinschränkungen. Straße zur Zeit gesperrt. (Quelle Polizei Sachsen)

18:54 Uhr: Die Gegendemonstranten, die sich an der Gleisschleife beim Kaufpark Nickern getroffen haben, laufen jetzt in Begleitung der Polizei Richtung Gedenkstein in Altnickern. Dies ist auch das Ziel des Gedenkmarsches der Rechtsradikalen. Laut unserer Reporterin vor Ort sei sowohl die Veranstaltung vom Bündnis „Dresden Nazifrei“ als auch von der AG 13. Februar nicht angemeldet wurden. Die Dohnaer Straße ist derzeit gesperrt.

18:39 Uhr: Laut der Dresdner Polizei ist die Kundgebung von der AG 13. Februar nicht angemeldet. Die Versammlungsbehörde sei auf dem Weg zur Gleisschleife beim Kaufpark Nickern.

18:30 Uhr: Redakteurin Franziska Wöllner meldet sich vom Haltepunkt Dobritz. Es haben sich rund 200 Rechtsradikale versammelt. darunter auch René Despang von der NPD. Er sagte gegenüber DRESDEN FERNSEHEN, dass er nicht Anmelder des Gedenkmarsches sei wie es das Bündnis „Dresden nazifrei“ heute gemeldet hat.

18:20 Uhr: Redakteurin Julia Decker ist bei der Gegendemo von Bündnis „Dresden Nazifrei“ vor Ort:

Nach Angaben von Bündnis „Dresden Nazifrei“ haben sich an der Gleisschleife in Nickern rund 200 Gegendemonstranten versammelt.

17:55 Uhr: Die Bahn am Haltepunkt Dobritz soll planmäßig fahren. Hubschrauber kreisen bereits über dem Dresdner Stadtteil.

17:47 Uhr: Redakteurin Franziska Wöllner ist vor Ort:

17.30 Uhr: Aktuell bereits massive Polizeipräsenz am Haltepunkt. Auch eine Reiterstaffel ist vor Ort.

Die Rechtsextremen treffen sich für ihren Gedenkmarsch am Freitag gegen 18.30 Uhr am Haltepunkt Dobritz getroffen. Von dort aus führt die Route zum Gedenkstein für die Opfer des 13. Februars in Altnickern. Das Bündnis „Dresden Nazifrei“ hat angekündigt, sich den Neonazis direkt in den Weg zu stellen. Auch die AG 13. Februar lädt heute zu einer Kundgebung in das Jugendhaus Prohlis ein und will Gesicht zeigen, so Joachim Klose von der AG 13. Februar.

+++ Mehr zum Thema sehen Sie bei DRESDEN FERNSEHEN zu jeder vollen Stunde in der „Drehscheibe Dresden“ +++