So viel kostet der Schulanfang

Chemnitz- Der erste Schultag ist für die ganze Familie ein aufregendes Erlebnis, das noch lange in Erinnerung bleibt. Doch der Schulanfang bringt auch einige Kosten mit sich, die den Eltern oft finanzielle Schwierigkeiten bereiten.

Besonders wenn die Eltern finanziell benachteiligt oder auf Sozialhilfe angewiesen sind, wird Unterstützung dringend benötigt. Denn die Erstausstattung ist mit ein paar Heften und Stiften leider noch nicht getan. Nach einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung im Jahr 2013 wollen Eltern für jedes neu eingeschulte Kind im Durchschnitt 238 Euro ausgeben. Eine neuere Untersuchung gibt es derzeit noch nicht, allerdings wird davon ausgegangen, dass heute tendenziell mehr Geld für die benötigten Schulmaterialien ausgegeben wird. Der Schulanfang ist schließlich ein einmaliges Ereignis im Leben- an diesem Tag soll also nicht gespart werden.

Es fängt an bei der Schultüte: Je nach Material und Aufwand kann sie bis zu 50 Euro kosten. Und dann muss sie natürlich noch gefüllt werden. Auch der Schulranzen ist keine billige Investition. Um eine ausreichende Verpflegung zu sichern, stehen auch noch eine Brotdose und Trinkflasche auf der Liste. In erster Linie geht es allerdings um das Lernen. Damit den Kindern dabei nichts im Weg steht, müssen ausreichend Schreibutensilien vorhanden sein. Stifte, Füller, Farbstifte, Radiergummi, Anspitzer, Lineal, Malkasten, Klebstift, Hausaufgabenheft, Schreibblöcke, Schere, Schnellhefter- die Liste ist endlos.

Zum Glück gibt es einige Tipps, wie Sie auch bei der Erstausstattung Kosten sparen können. Es muss nicht immer alles nagelneu sein und dem aktuellsten Trend entsprechen. Auch gebrauchte Modelle leisten ihre Arbeit und sind bedeutend günstiger. Auf Online-Marktplätzen wie Ebay kann man oft Schnäppchen ergattern. Handarbeit zahlt sich aus- insbesondere bei Schultüten. Wenn Sie ihrem Kind eine Schultüte selber basteln, sparen sie Kosten und der Kleine darf sich über ein ganz individuelles Model freuen. Anleitungen dazu gibt es im Internet. Außerdem haben Eltern mit einem niedrigen Einkommen im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets die Möglichkeit, Zuschüsse für Schulmaterialien zu beantragen. Die 150 Euro sind für allgemeine Utensilien wie Stifte, Hefte, etc. vorhergesehen. Kosten, die zur Einschulung anfallen, sind darin nicht eingeplant. Am Anfang des Schuljahres werden sozial schwachen Familien also 100 Euro zur Verfügung gestellt. Dies stellt viele Familien bei der Einschulung vor eine Herausforderung.

Damit finanzielle Schwierigkeiten vermieden werden können, ist eine frühzeitige Planung und eine rechtzeitige Beantragung der Fördermittel unbedingt notwendig. Dann steht dem ersten Schultag nichts mehr im Weg.