So wird der Neustädter Markt künftig aussehen

Dresden - Die Grünen wollen den Verkehrsbereich um den Neustädter Markt zu gunster der Radfahrer und Fußgänger neu gestalten. Die entsprechenden Pläne wurden am Donnerstag durch den Stadtrat beschlossen und müssen nun geprüft werden.

Da die Augustusbrücke nach ihrer Sanierung autofrei wird, könne die Rechtsabbiegespur vor dem Blockhaus gestrichen und der Platz erweitert werden. Die Linksabbiegespur von der Köpckestraße muss allerdings erhalten bleiben, da weiterhin die Busse der Stadtrundfahrt und Rettungsfahrzeuge die Brücke befahren können. Dies solle möglich sein, ohne den Verkehr zu blockieren, so die CDU-Fraktion. Die Dresdner Verkehrsbetriebe sollen zudem prüfen, ob die Schaltkästen am Neustädter Markt verlegt werden können. Dies behindern laut den Grünen die Sicht auf den Goldenen Reiter oder das Blockhaus.