Soforthilfepauschale für Hochwasseropfer überwiesen

Das sächsische Finanzministerium hat am Freitag die Soforthilfepauschale für Hochwassergeschädigte an die betroffenen Landkreise und Kommunen überwiesen. Insgesamt 5 Millionen Euro werden verteilt. +++

Die Verteilung der insgesamt 5 Millionen Euro Soforthilfemittel erfolgte nach einem Schlüssel, der nach den von den Kommunen über die Landratsämter gemeldeten betroffenen Haushalten berechnet wurde.

Auf die einzelnen Landkreise entfallen somit:

Gebietskörperschaft / Soforthilfepauschale

Erzgebirgskreis: 177.182 €
Landkreis Zwickau: 21.608 €
Stadt Chemnitz: 59.637 €
Landkreis Bautzen: 861.711 €
Landkreis Görlitz: 2.633.535 €
Landkreis Sächs. Schweiz/Osterzgebirge: 1.246.327 €

Die Landkreise und Kommunen können mit der Soforthilfepauschale eigenverantwortlich Mittel zur Linderung von Not in konkreten Einzelfällen bereitstellen, insbesondere für Geschädigte, die keine Leistungen aus anderen Hilfsprogrammen erhalten können. Weiterhin können die Mittel auch für kommunale Notmaßnahmen eingesetzt werden, z.B. zur Beräumung, Beseitigung von Schlamm und erste Instandsetzungsarbeiten. Staatssekretär Wolfgang Voß: „Diese Soforthilfe soll dort ankommen, wo die Not am größten ist. Wir vertrauen dabei auf die Landkreise und Kommunen, weil sie die Situation vor Ort am besten einschätzen können.“

Quelle: Medienservice Sachsen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!