Solaranlage in Wittgensdorf

Bereits seit gut einem Jahr wird hier in Wittgensdorf aus Sonnenenergie Strom gewonnen.

Eine hochmoderne Photovoltaikanlage, errichtet auf einer ehemaligen Deponie, machts möglich. Auf 20.000 Quadratmetern wird durch die Solarzellen soviel Energie gewonnen, dass damit gut 400 bis 600 Haushalte mit Strom versorgt werden könnten. Betreiber der Anlage ist die Stadtwerke Chemnitz AG, deren Tochter, die ELICON, ist Spezialist in Sachen alternative Energien. Die werden auch in Zukunft eine immer größere Rolle in der Energiebranche spielen.

In diesen zuverlässigen Partner „Sonne“ und genauer in die Photovoltaikanlage, die übrigens die größte Solaranlage in Chemnitz sowie die größte Anlage auf einem Deponiestandort in Sachsen ist, können die Chemnitzer jetzt investieren.

Möglich macht das die Auflage eines Solarfonds durch die Cux Fonds Fondgesellschaft, die sich im Markt der regenerativen Energien auskennt.
Das Prinzip ist dabei eigentlich ganz einfach. Die Chemnitzer können sich mit 2000 Euro Stücken oder auch mehr an dieser Anlage beteiligen und ihnen steht dann jährlich ein bestimmter Anteil, abhängig von ihren Einlagen, als Ausschüttung zu. Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, der sollte am Samstag zum Tag der offenen Tür an der Solaranlage in Wittgensdorf vorbeischauen. Unter dem Motto „Investieren auch Sie in Chemnitzer Sonnenenergie“ besteht dort die Möglichkeit mit den jeweiligen Fachleuten ins Gepräch zu kommen und sich umfassend über die Fondbeteiligungen zu informieren. Außerdem besteht natürlich die Möglichkeit, sich die Anlage genauer anzuschauen, die insgesamt aus mehr als 5300 Solarmodulen besteht und in den kommenden 20 Jahren für die Stromgewinnung aus Sonnenenergie sorgen wird. Einer Energie, die nahezu unbegrenzt vorhanden ist, frei zur Verfügung steht, nichts kostet und vor allem umweltfreundlich ist.