Sommer 2012 – wie Phönix aus der Asche!

Der Sommer ist zurück in Deutschland – das ist die Meldung des Tages, zumindest wettertechnisch.

„Die zweitwichtigstes Meldung: Er bleibt uns in den kommenden Tagen erhalten und legt zum kommenden Wochenende sogar noch eine Schippe spanischer Extremhitze drauf“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

In Spanien war es in den letzten Tagen extrem heiß. In Madrid stiegen die Temperaturen auf 41 Grad, in Südspanien (Cordoba) wurden sogar 46 Grad im Schatten registriert. Nach einer kurzen Abkühlung um 5 bis 10 Grad, legt dort die Saharahitze ab Donnerstag wieder los- erneut sind Werte bis 45 Grad möglich. Ein Teil der heißen Luft stößt dann ab Samstag sehr wahrscheinlich bis nach Deutschland und Mitteleuropa vor. Für Deutschland würde das Höchstwerte bis 35 Grad, örtlich sogar bis 37 Grad bedeuten- der Sommer 2012 legt jetzt erst so richtig los!

Die Wetterentwicklung für Deutschland in den kommenden Tagen:

Montag: viel Sonne, kaum Wolken, 21 bis 28 Grad

Dienstag: die Sonne lacht vom vielfach blauen Himmel, nur im Südwesten gibt es abends ein paar Wolken, 22 bis 30 Grad

Mittwoch: zunächst sonnig und trocken, gegen Nachmittag aus Südwesten einzelne Schauer und Gewitter, 23 bis 31 Grad

Donnerstag: vorübergehend mehr Wolken und einzelne Schauer, mit 20 bis 27 Grad etwas kühler
Freitag: die Wolken verschwinden nach und nach und machen der Sonne Platz, 23 bis 30 Grad

Samstag: viel Sonne und sehr warm bei 24 bis 33 Grad

Sonntag: sonnig und heiß bei 25 bis 34 Grad

Montag: Sonne pur und 26 bis 37 Grad heiß

Wie schon vor einer Woche von wetter.net (www.wetter.net) angekündigt sieht es nach einem sehr warmen und hochsommerlichen Augustverlauf aus und auch die neusten Wettertrends bestätigen dies. „Wir werden dieses Jahr mit einem sehr warmen und freundlichen August rechnen dürfen. Der Sommer kommt quasi Last-Minute zu uns nach Deutschland und denkt gar nicht daran so schnell wieder zu verschwinden. Neusten Berechnungen von wetter.net zufolge könnte das hochsommerliche Wetter sogar bis Monatsende durchhalten“ so Wetterexperte Dominik Jung.

Die aktuelle Augustbilanz bis gestern:

– Der Monat ist um 1,3 Grad wärmer als im langjährigen Durchschnitt.

– Der August brachte bis jetzt erst 21 Prozent der üblichen Regenmenge und ist damit zu trocken.

– Bis jetzt ist das Sonnenscheinsoll zu 45 Prozent erfüllt und es werden diese Woche noch sehr viele Sonnenstunden hinzukommen.

Rückblick auf den August 2002:

Heute vor genau 10 Jahren hätten sich besonders die Menschen in Ostdeutschland über so ein trockenes und sonniges Augustwetter gefreut. Doch es kam damals anders. Vom 12. auf den 13. August 2002 gingen über weiten Teilen Ostdeutschlands heftige Regenfälle nieder. Auch bei unseren Nachbarn in Österreich, Polen und Tschechien regnete es in Strömen. Dabei fielen im Erzgebirge (Station Zinnwald) binnen 24 Stunden 311 Liter Regen pro Quadratmeter was damals wie heute ein Rekordwert ist!

Damals hatte sich eine sogenannte Vb (gesprochen „fünf b“) – Wetterlage eingestellt. Bei dieser Wetterlage bringt ein Tief über dem Golf von Genua erhebliche Regenmengen nach Osteuropa bzw. in den Osten und Südosten Deutschlands. Im Vorfeld wurden zwar von den Wetterdiensten entsprechende Warnungen ausgesprochen, doch von dieser Heftigkeit und Intensität war man nicht ausgegangen. Es wurden im Vorfeld Regenmengen von maximal 100, regional auch 150 Liter pro Quadratmeter angekündigt. Doch letztlich fiel binnen 24 Stunden das Doppelte und löste in Deutschland eine noch nie da gewesene Naturkatastrophe aus. Es gab zahlreiche Tote und die Schäden gingen in die Milliarden.