Sommer gibt zum Wochenende Gas – bis 33 Grad!

Die Schafskälte begleitet uns noch bis zur Wochenmitte weiter, doch dann geht ihr langsam aber sicher die Puste aus und die Temperaturen klettern die Höhe.

Zum Wochenende werden Höchstwerte zwischen 25 und 30 Grad erreicht. Im Osten und Süden sind sogar Werte bis 33 Grad drin.

Dieser Trend entspricht auch der Sommer-Langfristprognose die das Wetterportal WETTER.NET Ende April ausgegeben hatte“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung.

Nach dem Temperatursturz zu Monatsbeginn geht es nun in der zweiten Junihälfte deutlich bergauf, bleibt aber zeitweise wechselhaft.

Nachdem die deutschen Fußballfans das Public Viewing am Samstagabend wie angekündigt bei vielfach freundlichem und trockenen Wetter genießen durften, wird es am kommenden Mittwoch beim Spiel gegen Holland nicht ganz so schön werden. Vor allem in der Mitte droht zeitweise Regen. Trockener sieht es nur in Baden-Württemberg und Bayern, sowie in den nördlichen Bundesländern aus. Die Temperaturen liegen zum Anstoß zwischen 13 und 22 Grad.

Beim Spiel gegen Dänemark am Sonntagabend ist es dann zum Anstoß um 20.45 Uhr immer noch 22 bis 28 Grad warm – das wird also eine schweißtreibende Angelegenheit! Doch Achtung: Hier drohen aus Westen zum Teil heftige Schauer und Gewitter mit Sturmböen, Hagel und Starkregen. Das kann beim Public Viewing richtig gefährlich werden. Hier gilt es unbedingt die weitere Wetterentwicklung genau zu verfolgen!

Die Wetterentwicklung der nächsten Tage im Detail:

Dienstag: Sonne und Wolken wechseln sich ab, zeitweise bringt Tief Erika Schauer und Gewitter, 12 bis 25 Grad, dabei ist es in Ostdeutschland am wärmsten.

Mittwoch: mal Sonne, mal Wolken und besonders in der Mitte zeitweise Regen, sonst selten Schauer, 13 bis 25 Grad, die wärmeren Werte wieder im Osten.

Donnerstag: freundlich, ab und zu im Osten Schauer, sonst trocken, 15 bis 22 Grad.

Freitag: spürbare Erwärmung auf 22 bis 29 Grad dazu viel Sonne, später im Nordwesten Schauer möglich.

Samstag: mit 20 bis 30 Grad stellt sich verbreitet Badewetter ein, nachmittags sind aber teils heftige Schauer und Gewitter möglich.

Sonntag: immer wieder scheint die Sonne und die Temperaturen klettern auf 22 bis 33 Grad. Dabei ist es teilweise ziemlich schwül, punktuell drohen Hitzegewitter mit Hagel, Starkregen und Sturmböen.

Die weitere Wetterentwicklung sieht eine Fortdauer des warmen Sommerwetters. Zu Wochenbeginn klettern die Temperaturen auf 21 bis 30 Grad. Die Schafskälte haben wir überstanden. Allerdings verläuft das Sommerwetter nicht immer mit eitel Sonnenschein. Zwischendurch kann es wie schon in dieser Woche immer wieder zu heftigen Schauern und Gewittern kommen. Dabei kann auch die Bildung von Tornados nicht ausgeschlossen werden. „Bereits am vergangenen Freitagnachmittag kam es in Sachsen zu vier weiteren Tornadoverdachtsfällen. Damit gab es dieses Jahr in Deutschland schon fast 50 Tornadoverdachtsfälle und das ist erst der Anfang“ so Wetterexperte Jung.