Sommerliches Wetter setzt Wäldern zu

Leipzig -  Den Wäldern in Sachsen setzt das aktuelle sommerliche Wetter zu. Die warme Witterung habe die Aktivität der Borkenkäfer deutlich beschleunigt, so der Staatsbetrieb Sachsenforst. 

Hitze, Trockenheit und Winde erhöhen auch die Waldbrandgefahr. Bereits ab diesen Donnerstag und Freitag wird in den nördlichen Gebieten von Sachsen die höchste Waldbrandstufe 5 erwartet. In den meisten anderen Wäldern gibt es die vierthöchste Waldbrandgefahr. Die meisten Waldbrände werden durch fahrlässiges Verhalten verursacht, so Sachsenforst.

Im Freistaat ist der Umgang mit offenem Feuer im Wald und in dessen Nähe ganzjährig verboten. Darunter fallen unter anderem das Rauchen und Grillen sowie das Zünden von Lagerfeuern.