Sommertour: Dampfschiffahrt muss Verluste durch Niedrigwasser in Kauf nehmen

Dresden - Der heiße, trockene Sommer macht nicht nur uns zu schaffen, sondern bereitet auch der Sächsischen Dampfschiffahrt Probleme. Durch den niedrigen Elbpegel konnten einige Schiffe nicht oder nur begrenzt fahren. Wir haben mit der Geschäftsführerin über die Probleme und anstehende Events gesprochen.

Für die Geschäftsführerin Karin Hildebrand ist es jetzt noch zu früh ein Fazit zu ziehen, sie will die Endjahresbilanz abwarten. Trotzdem muss die Sächsische Dampfschiffahrt schon jetzt zurückstecken. Derzeit wurden nur rund die Hälfte der Tickets im Vergleich zum Vorjahr verkauft. Das bedeutet für das Unternehmen einige Verluste. Die Geschäftsführerin versichert jedoch: "Wir tun das, was wir tun bestmöglich."

© Sachsen Fernsehen

Momentan wird jeden morgen der Wasserstand überprüft und danach entschieden welche Schiffe wo fahren. Die Stadtfahrten, vom Terrassenufer zum Blauen Wunder und wieder zurück, konnten in diesem Jahr bis auf eine Ausnahme immer durchgeführt werden. Sowohl die Fahrten nach Pillnitz oder in die Sächsische Schweiz hängen vom Pegelstand ab und können unter 60 cm nicht durchgeführt werden. 

Fahrten im Überblick

 

18./19.8. Canalettofahrt:
Bei dieser 1-stündigen Dampferfahrt erleben Sie Dresden kurzweilig. Im Stadtgebiet sehen Sie die historische Altstadt und fangen den weltberühmten Canalettoblick ein. Von der Semperoper, über die Kathedrale, die Brühlsche Terrasse bis hin zur Frauenkirche können Sie die Wirkung und Ausstrahlung der Silhouette Dresdens nachempfinden.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Sächsische Schweiz:
Auf unserer Fahrt in der Sächsischen Schweiz erwarten Sie zwischen Pirna und Bad Schandau imposante und bizarre Sandsteinformationen. Verbinden Sie Ihre Dampferfahrt mit einem Ausflug in die Natur und entdecken Sie die unzähligen Schönheiten, wie z.B. die Bastei, die Felsenbühne Rathen oder die Festung Königstein. All dies wartet nur darauf, von Ihnen besucht zu werden. Außerdem ist der Nationalpark Sächsische Schweiz mit seiner vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt ein Paradies für Wanderer und Kletterer.

Schrammsteinfahrt:
Von Mai bis Oktober können Sie freitags und samstags jeweils um 17:00 Uhr ab Bad Schandau mit uns ablegen. Die Fahrt führt Sie entlang der Schrammsteine durch den Nationalpark Sächsische Schweiz in Richtung Böhmische Schweiz. Erblicken Sie auf dieser Fahrt auch die sagenhaften Sieben-Brüder-Häuser in Postelwitz.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Schlösserfahrt:
Von unseren Schiffen aus haben Sie den besten Blick zu den historischen Schlössern entlang der Elbe. Schloss Albrechtsberg, Lingnerschloss und Schloss Eckberg wurden ab 1850 innerhalb von 11 Jahren auf dem Gelände eines Weinberges errichtet. Während der Fahrt informieren wir Sie über unser Streckenband zu den Sehenswürdigkeiten und deren geschichtlichen und kulturellen Hintergründen. In unserer Hauptsaison legen wir drei Mal täglich vom Terrassenufer in Dresden ab.

Sächsische Weinstraße:
Auf einem historischen Schaufelraddampfer starten Sie am Morgen in der Dresdner Altstadt und machen sich auf den Weg in das Zentrum des berühmten sächsischen Weinanbaugebietes.
Auf Ihrer Fahrt über Radebeul und Meißen erreichen Sie die beschaulichen Elbweindörfer Diesbar und Seußlitz. Während der Hauptsaison starten wir dienstags bis sonntags 09:45 Uhr vom Terrassenufer in Dresden.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Fahrt ins Böhmische:
Im Juli und August fahren wir bis ins Böhmische. Am frühen Vormittag starten wir ab Königstein entlang dem Elbsandsteingebirge und überqueren die deutsch-tschechische Grenze. Zur Mittagszeit servieren wir Ihnen das typisch böhmische Hauptgericht: Melnicker Spatzen mit böhmischen Knödeln. Einen Besuch von Decin oder Hrensko planen wir auf der Rückfahrt ein. Vor Ankunft sehen Sie schon von Weitem die imposante Festung Königstein und erreichen wieder den Ausgangspunkt.