Sommertour: Hygiene Museum testet alle Sinne

Dresden - Wir haben mit der Drehscheibe Sommertour das Deutsche Hygiene-Museum besucht, denn dort gibt es zahlreiche neu entwickelte Experimentierstationen und Spiele zu entdecken. Außerdem können Besucher die Dauerausstellung "Abenteuer Mensch" und die Sonderausstellung "Rassismus" besuchen. 

Welt der Sinne

In der neuen Ausstellung können Kinder von 5-12 Jahren sehen, unsere Sinne funktionieren. Sie ermöglichen ungewöhnliche Blicke ins Innere von Auge, Ohr und Nase, auf die Zunge oder unter die Haut. Zusätzlich gibt es zu jedem Sinnesorgan ein passendes Exponat aus der Museumssammlung. Die Experiemente machen nicht nur Spaß, sondern erzeugen auch jede Menge Aha-Effekte. Kann man verkehrt herum hören? Wie sieht ein Schatten in Farbe aus? Wer gewinnt beim Geräusche-Memory? Und welche Geheimnisse sind in den drei Höhlen versteckt? Finde ich aus dem Spiegelkabinett heraus?

© Sachsen Fernsehen

Rassismus

© Sachsen Fernsehen

Die Sonderausstellung "Rassismus" fragt danach, welcher Zusammenhang zwischen dieser Form des Rassismus und dem Begriff der „Rasse“ selbst besteht. Mit der Kategorie „Rasse“ werden nur scheinbar menschliche Unterschiedlichkeiten beschrieben, in Wahrheit dient sie dazu, politische, soziale und kulturelle Ungleichheit zu begründen. Zahlreiche Medienstationen, Interview-Filme und Video Installationen stellen aktuelle Themenfelder zur Diskussion: Alltagsrassismus, die Debatte um die Populationsgenetik, die Rückgabe von geraubten Kulturgütern oder die Herausforderungen einer postmigrantischen Gesellschaft.

Shine on me

Ab 28. September dreht es sich in einer neuen Sonderausstellung rund um die Sonne und unser Sonnensystems. Das neue Ausstellungsprojekt des Deutschen Hygiene-Museums wird die Sonne unter ganz unterschiedlichen Aspekten untersuchen: als Gottheit, Symbol und Zeitgeberin, als Arznei, Leuchtkraft und Energiequelle und natürlich als Stern im Universum. Ihre Themen reichen von altägyptischen Anbetungsritualen, Alchimie und Astrologie über Solarfarmen und Weltraumsonden bis hin zu Bikinis, Bomben und Klassikern der Popmusik. Die Ausstellung begreift sich als eine Art Schwestermission zu der NASA-Weltraumsonde, die im Herbst 2018 in Richtung Sonne starten wird.

© Zuschauerfoto: Florian Preusse