Sonder-Hotline für Bürger am „Tag gegen Lärm“

Die Bevölkerung ist Tag für Tag einer Vielzahl von Geräuschquellen ausgesetzt. Straßen, Schienenwege, Flugplätze, Gewerbeanlagen, Nachbarn, Sportanlagen u. a. führen nicht selten zu Lärmproblemen bei den Betroffenen.

Oft wissen diese jedoch nicht, an wen man sich im Beschwerdefall wenden kann, was zulässig und was nicht erlaubt ist oder welche gesetzlichen Regelungen für den speziellen Fall zutreffend sein könnten.

Im Rahmen einer Telefonaktion richtet das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie am bundesweiten „Tag gegen Lärm“ am Mittwoch, dem 27. April 2011, eine Sonder-Hotline für Rat und Hilfe suchende Bürgerinnen und Bürger ein.

Über die  Telefonnummer (0351) 2612- 5252 können sie sich in der Zeit von 13:00 bis 18:00 von Experten rund um das Thema „Lärm“ beraten lassen.

Lärm hat eine hohe Belästigungswirkung. Er verursacht Stress, beeinträchtigt die Konzentrationsfähigkeit und stört das Wohlbefinden.  Laut Untersuchungen des Umweltbundesamtes fühlen sich 15 Millionen Menschen in Deutschland stark durch Lärm belästigt.

Geräuscheinwirkungen mit hohen Schalldruckpegeln, z.B. an Lärmarbeitsplätzen oder durch die wiederholte Beschallung mit lauter Musik, können  zur unmittelbaren Beeinträchtigung des Hörvermögens führen.

Als Ruhestörer Nummer eins wird der Straßenverkehrlärm empfunden. In Sachsen sind verkehrsbedingt zirka elf Prozent der Bevölkerung tagsüber und 14 Prozent nachts einem ungesunden Geräuschpegel ausgesetzt.

Studien belegen, dass durch Verkehrslärmbelastungen mit Dauerschallpegeln von mehr als 65 Dezibel (dB(A)) am Tage das Herzinfarktrisiko und von mehr als 55 dB(A) in der Nacht das Risiko für Bluthochdruckerkrankungen ansteigt. Dauerhafte Lärmeinwirkungen führen auch zu einer Verringerung der Lernleistung bei Kindern.

Der „Tag gegen Lärm“ findet deutschlandweit bereits zum 14. Mal statt. Er soll mit vielfältigen Aktionen dazu beitragen, das Bewusstsein der Bevölkerung für das Thema Lärm zu schärfen. Denn jeder Einzelne kann durch verantwortliches und rücksichtsvolles Verhalten dazu beitragen, dass weniger Lärm verursacht wird.