Sonderausstellung zu Wanderer-Werken eröffnet

Im Museum für Sächsische Fahrzeuge an der Zwickauer Straße lädt eine neue Sonderausstellung über die Wanderer-Werke ein.

Eröffnet wurde die Schau von Bürgermeisterin Heidemarie Lüth, die in ihrer Ansprache die besondere Bedeutung der Industrie für Chemnitz hervorhob. Die Ausstellung unter dem Motto „Können Wanderer rennen? Rennsport der Wanderer-Werke“ beleuchtet die Hintergründe zu den Rennsport-Aktivitäten des Traditionsunternehmens.

Bereits zum Auftakt strömten viele interessierte Besucher in die Räume des historischen Sterngaragenhofes. Anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Wanderer-Werke sind viele Exponate wie Fahrräder, Motorräder und Automobile zum ersten Mal in dieser Form für die Öffentlichkeit zugänglich. Besonderes Highlight ist ein Wanderer-Roadster aus den 30er Jahren, mit dem bei internationalen Grand Prix-Rennen Siege eingefahren wurden.

Im Begleitprogramm zur Sonderausstellung werden im benachbarten Sächsischen Industriemuseum weitere seltene Wanderer-Produkte, wie ein Automobil- Prototyp und ein Hochrad, präsentiert.Noch bis zum 28. Mai können die historischen Exponate im Sächsischen Fahrzeugmuseum bestaunt werden.