Sondereinsatz in Asylunterkunft

Chemnitz- Zu einem Einsatz im Adalbert-Stifter-Weg rückten am Donnerstagmorgen Feuerwehr und Polizei aus.

Ausgerückt sind die Kameraden nachdem eine verdächtige Briefsendung in der Asylunterkunft eingegangen ist. Obwohl zunächst von einer gefährlichen Substanz ausgegangen wurde, ergaben erste Untersuchungen keine Hinweise auf eine Gefahr von der unbekannten Substanz. Allerdings soll eine anstehende Laboruntersuchung abschließenden Aufschluss geben. Sicherheitshalber wurden fünf Personen, die mit dem Brief in Kontakt gekommen waren, untersucht worden.

Um die Sendung und Substanz ordnungsgemäß zu entfernen, mussten die Einsatzkräfte mit Spezialkleidung arbeiten. Nach bisherigen Kenntnisstand wurde niemand verletzt.