Sonderschau im Stadtmuseum zu Napoleons „Verlorenem Sieg“

Das Stadtmuseum begeht das 200. Jubiläum der Schlacht von Dresden im Befreiungskrieg mit einer Sonderschau.+++

Die Ausstellung „Verlorener Sieg-Dresden 1813“ ist Napoleons letztem Sieg auf deutschem Boden gewidmet. Sie endete mit einer Niederlage der russischen, preußischen und österreichischen Truppen.
 
Interview im Video mit Friedrich Reichert, Kurator

Ein teuer erkaufter Sieg. Insgesamt 45.000 Tote waren nach den Kämpfen zu beklagen, jeder zehnte Dresdner überlebte das Jahr nicht. Der Typhus grassierte. Nie stand mehr Militär auf dem heutigen Stadtgebiet. Die wahnsinnigen Dimensionen dieser Schlacht verdeutlicht ein Diorama des Kampfes am 26. August zwischen dem Ort Striesen und dem Großen Garten. Zu erkennen sind der Landgraben und die Pillnitzer Straße.

Interview im Video mit Thomas Eberle, Zinnfigurensammler
 
Bilder dieser Ereignisse wurden damals durch Druckgrafiken vermittelt, die in Buchhandlungen vertrieben wurden. Etwa 100 davon werden ausgestellt. Hochwertige Leihgaben kommen aus der Rüstkammer, wie der Reitsattel und die Reitstiefel Napoleons. Die Schau ist bis Mitte Oktober im Stadtmuseum zu sehen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar