Sonderstrecke für den Stadtlauf Dresden

Das Hochwasser kann den Stadtlauf Dresden nicht verhindern. Eine Alternativstrecke bietet den Läufern am Sonntag 100 Prozent Innenstadt. Der neue Rundkurs ist zudem sehr zuschauerfreundlich. +++

Die Veranstalter und Organisatoren atmen auf. Soeben wurde die Alternativstrecke des 6. Stadtlaufes genehmigt. Der Elbepegel sank in den vergangenen Stunden deutlich, so dass das Terrassenufer am Wochenende wieder durchgängig befahrbar sein wird. Dadurch kann die Wilsdruffer Straße am Sonntag für den Stadtlauf komplett gesperrt werden. Trotz des Rückgangs des Elbehochwassers wird die Originalstrecke noch für viele Tage nicht nutzbar sein, denn es wird noch eine Weile dauern, bis der angeschwemmte Schlamm und Müll, sowie die angerichteten Schäden weitestgehend beseitigt sind.

So kommt es am Sonntag zu einer zweiten „Stadtlaufpremiere“: Statt Elbradweg und Innenstadt gibt’s nun Innenstadt zu 100%. Der Rundkurs für die 5, 10 und 21.1 km führt die Läufer vom Altmarkt auf die Wilsdruffer Straße in Richtung Pirnaischer Platz. Von da aus geht’s über die Ringstraße und das Rathaus zum Dr.-Külz-Ring. Nach einer Schleife auf der Seestraße führt der Rundkurs über die Wallstraße zum Postplatz und zurück auf die Wilsdruffer Straße. Von da aus entweder direkt in die nächste Runde oder zum Zielareal auf dem Altmarkt (siehe Streckengrafik.). Die 5 km Läufer laufen so zwei Runden, die 10 km Läufer kommen auf drei. Satte sieben Runden gilt es für die „Halbmarathonis“ zu bewältigen – aber langweilig wird es auf keinen Fall. „Der Rundkurs ist vor allem sehr zuschauerfreundlich. Kommt man doch problemlos zu Fuß an alle Punkte der Strecke und kann über mehrere Runden den Verlauf des Rennens hautnah mitverfolgen und seine(n) Liebsten anfeuern“ so Reinhardt Schmidt von der Laufszene Sachsen.
Der Lauf steht durch das Hochwasser natürlich unter einem ganz besonderen Motto. So steht auf dem Altmarkt eine Hochwasserspendenbox bereit und auch die Firma SportScheck wird sich an der Hochwasserhilfe beteiligen. Es ist geplant, betroffene Horteinrichtungen in der Stadt zu unterstützen.

Überhaupt rollt im Rahmen von Laufveranstaltungen eine extreme Spendenbeteiligung. So wurden am vergangenen Wochenende beim Leipziger Nachtlauf über 6.000 € erlaufen und beim Moritzburger Triathlon rund 3.000 €.

Wir danken der Stadt Dresden und allen Beteiligten Ämtern und Behörden für die Möglichkeit der Umsetzung und freuen uns sehr auf kommenden Sonntag. 

Quelle: Laufszene Events GmbH