Sonntagsöffnung: Peinliche Entscheidung im Dresdner Rathaus

Mit völligem Unverständnis nimmt der Einzelhandel der Landeshauptstadt Dresden die gestrige Entscheidung des Dresdner Stadtrates zur Kenntnis, für 2010 keine Sonntagsöffnungen zu genehmigen.

Gerade das Urteil des Bundes­verfassungsgerichtes vom Dienstag vergangener Woche hat die Rechtmäßigkeit für Sonntagsöffnungen in der Bundesrepublik Deutschland bestätigt. Lediglich die Aufeinanderfolge von 4 verkaufsoffenen Sonntagen wurde als verfassungs­widrig eingestuft.

Offensichtlich war es dem Dresdner Stadtrat zu aufwendig, sich mit der Recht­sprechung auseinander zu setzen und einen Kompromiss für Kunden und Ein­zelhandel für die Landeshauptstadt zu verabschieden.

Gerade an Sonntagen mit besonderen Ereignissen in Dresden sichert der Einzel­handel mit seinen Umsätzen nicht nur wichtige Arbeitsplätze, sondern empfiehlt sich als servicefreundliche Branche für einheimische Kunden und Touristen.

Die Entscheidung des Dresdner Stadtrates war eine schallende Ohrfeige für alle bisherigen Bemühungen, die Landeshauptstadt attraktiver und besucherfreund­lich zu gestalten und zu einer modernen und weltoffenen Metropole zu entwi­ckeln.

ZUSCHAUERNACHRICHT von   Handelsverband Sachsen e.V.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar