Sorben fordern eigenes Parlament

Die Minderheit will mehr Autonomie erreichen.+++

Die Initiativgruppe  „Für eine demokratisch legitimierte Volksvertretung der Sorben – SERBSKI SEJMIK“ hat für Samstag zu einem Runden Tisch nach Schmochtitz bei Bautzen eingeladen.

Ziel ist ein eigenes Parlament als gewählte Volksvertretung für die Sorben und Wenden. Die Gruppe, die sich vor einem anderthalben Jahr gegründet hatte, will über das weitere politische Vorgehen entscheidem und das Mandat für ein Sorben-Parlament erreichen. Bisher werden die Interessen der sorbischen Minderheit in der „Dowowina“ vertreten.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar