Sorgenpfötchen der Woche

Chemnitz – Seit knapp zwei Monaten stellen wir einmal wöchentlich unsere Sorgenpfötchen der Woche vor. Viele der vorgestellten Tiere haben dadurch bereits ein neues Zuhause gefunden. Einige warten jedoch immer noch auf eine neue Familie.

In dieser Woche stellen wir mal kein Sorgenpfötchen der Woche vor. Stattdessen zeigen wir Ihnen welche Tiere bereits vermittelt wurden und welche noch immer auf ein neues Zuhause warten.

Fangen wir an bei Pepita. Die dreifarbige Glückskatze kam im Mai 2016 ins Tierasyl an der Johannes-Dick-Straße. Da die Samtpfote jedoch sehr schüchtern ist wurde sie von den Besuchern meist nicht wahrgenommen. Auch nach unserer Sendung wollte sich zunächst kein neuer Besitzer für Pepita finden. Vor knapp einer Woche änderte sich dies jedoch und Pepita konnte endlich das Tierasyl verlassen.

Ähnlich erging es dem Katzenpaar Samy und Kimy. Bis vor ein paar Tagen gab es keine Anfragen für die beiden Samtpfoten. Glücklicherweise änderte sich dies jedoch und so können die beiden das Tierasyl in den nächsten Tagen verlassen. Auch das Katzenpaar Lisa und Luna hat bereits ein neues Zuhause gefunden.

Nicht ganz so gut lief es hingegen für Kasimir. Der graugetigerte Kater wartet noch immer im Tierasyl auf eine neue Familie. 2015 musste dem Kater nach einem Unfall ein Hinterbein amputiert werden. Was jetzt erstmal schlimm klingt, ist für Kasimir aber überhaupt kein Grund zur Sorge. Auch mit drei Beinen spielt, springt und jagd er durchs Leben. Und das möchte er am liebsten in Zukunft bei liebevollen Menschen tun, die dem Kater ein neues Zuhause schenken.

Wer sich jetzt angesprochen fühlt, sollte sich beim Tierasyl Chemnitz unter der Telefonnummer 0371/ 6761055 melden.

Natürlich haben wir nicht nur Tiere vom Tierasyl vorgestellt, sondern auch aus dem Tierheim Chemnitz. Auch hier gibt es erfreuliche Neuigkeiten. Dackel Odin hat das Tierheim verlassen und lebt jetzt bei seiner neuen Famile in Dresden und fühlt sich dort sichtlich wohl.

Auch der Katzensenior Felix hat ein neues Zuhause gefunden. Bei seiner neuen Familie hat er sich bereits gut eingelebt und genießt nun vor allem die Ruhe und Geborgenheit. Noch nicht vermittelt sind dagegen die Wüstenrennmäuse Keks und Happy. Die beiden Nager warten ebenso wie mehrere Meerschweinchen noch auf ein neues Zuhause.

Auch der quirlige Podenkomix Floh hatte noch kein Glück. Zwar hatte er einige Anfragen, leider war aber noch nicht der passende Mensch dabei. Der zukünftige Besitzer sollte nämlich unbedingt Hundeerfahrung mitbringen, um das manchmal etwas stürmische Temperament des Rüden zu zügeln.

Alle Interessierten können sich gern beim Tierheim Chemnitz unter der Telefonnummer 0371/ 5212555 melden. Und vielleicht können Floh, Keks und Happy sowie die Meerschweinchen dann schon bald zu ihrer Famile gehören.

In der nächsten Woche stellen wir dann wieder wie gewohnt ein neues Sorgenpfötchen der Woche vor.