Souveräner Heimsieg für den SC DHfK gegen Coburg

Leipzig – Deutlicher Heimsieg der SC DHfK Handballer gegen Coburg. Am Mittwochabend haben die Grün-Weißen die Gäste des HSC 2000 Coburg mit 33:28 besiegt. Die Leipziger gingen zwar als Favorit ins Spiel, aber die Coburger hatten ihr letztes Spiel gegen den starken HC Erlangen gewonnen und waren nicht zu unterschätzen.

Der erste Treffer nach zwei Minuten ging auf das Konto der Gäste, doch danach war es das mit der Führung für die Coburger. Kaum eine Minute verging, bis Franz Semper seinen ersten Ball im gegnerischen Kasten versenkte. Lucas Krzikalla und Lukas Binder netzten kurze Zeit später zwei Konter ein. Dann war Coburg wieder am Zug. Florian Billek warf seinen Ersten von elf Treffern der Partie. Jens Vortmann verlor keine Zeit, passte zu Bastian Roscheck, zu Niclas Pieczkowski, zu Binder, der den Torwart überwindet zum 4:2. Nach und nach setzten sich die Hausherren um drei bis vier Tore ab. Obwohl sie sich in der Abwehr etwas schwer taten und vor allem Billek schlecht in den Griff bekamen.

Dafür drehte Franz Semper regelrecht auf und fand immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr. Mit neun spektakulären Treffern aus dem Rückraum war er Leipzigs bester Werfer. Mit einem verdienten 18:14 ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte lagen die Grün-Weißen ständig mit vier oder fünf Toren vorn. Mit schnellen Aktionen im Angriff kompensierten die Hausherren Lücken in ihrer Verteidigung. Auch Milos Putera im Tor sorgte dafür, das Coburg nicht weiter an Leipzig herankam. Jurdz und Binder kassierten in der 41. Minute kurz hintereinander je eine Zwei-Minuten-Strafe. Trotz doppelter Überzahl gelang Coburg nur ein Treffer. In der 59. Minute traf Semper zum Enstand 33:28.

Mit diesem Sieg sind die Leipziger ihrem Ziel Klassenerhalt ein großes Stück nähergekommen. Auch in der Tabelle gab es einen Sprung nach oben: von Platz sieben auf Platz sechs.

Am 24. März ist der HC Erlangen zu Gast beim SC DHfK in der Arena Leipzig. Anwurf ist um 19:45 Uhr.