Sozialarbeiterstellen für aufsuchende Sozialarbeit werden verlängert

Das Modellprojekt der aufsuchenden Sozialarbeit für schwangere und junge Familien in schwierigen Lebenslagen des Leipziger Jugendamtes wird verlängert. Dafür sprach sich Oberbürgermeister Burkhard Jung auf Vorschlag von Bürgermeister Thomas Fabian in seiner Dienstberatung aus.

Das Modellprojekt wurde im Rahmen des Sächsischen Handlungskonzeptes für präventiven Kinderschutz 2008 aufgelegt und wird vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und der Stadt Leipzig finanziert, hieß es aus dem Neuen Rathaus.

„Damit,“ so betont Fabian, „ist durch die Landesregierung und die Stadt Leipzig ein klares Signal gesetzt worden, dass präventiver Kinderschutz gezielt weiterentwickelt werden soll.“

Unter dem neuen Namen „PAAT – präventiv, aufsuchend arbeitendes Team“ können für Schwangere und junge Eltern mit Kindern bis zu drei Jahren in belastenden Lebenssituationen präventive Kinderschutzmaßnahmen angeboten werden. Die vier Sozialarbeiterinnen des Teams suchen Betroffene auf, um sie vor Ort über mögliche Hilfe- und Unterstützungsangebote in ihrem sozialen Umfeld oder auch über Ansprechpartner für ihre individuellen Problemlagen zu informieren, so die Stadt Leipzig. Durch die Stärkung der Eltern sollen Kinder früher und effektiver vor Gefährdungen geschützt werden.

Die Mitarbeiterinnen des Projektes sind unter den Rufnummern 0341 123-1891und 0341 123-6356 erreichbar.