Sozialministerin fordert Klarheit

Sachsens Sozialministerin Helma Orosz fordert Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement auf, für Klarheit bei der Umsetzung von Hartz IV zu sorgen.

Nach Aussage von Helma Orosz sei es geradezu verantwortungslos, Menschen wochenlang der Angst auszusetzen, die vertraute Umgebung ihrer Wohnungen aufgrund angeblicher Unangemessenheit aufgeben zu müssen. Auch habe die Bundesregierung bislang nichts gegen die Verunsicherung zahlreicher Besitzer von Datschen und Gartenlauben getan. Die Gärten und Datschen waren nicht nur meist in mühevoller Eigenleistung angelegt und errichtet worden, sondern stellen für viele auch eine wichtige Rückzugsmöglichkeit dar und erweitern die Fähigkeit der Selbsthilfe. Angesichts der bestehenden Informationsdefizite müsse es niemanden verwundern, wenn immer größere Teile der Bevölkerung eine Verschiebung oder Aufhebung von Hartz IV fordern.