Anzeige Soziologin: „Lockdown ist für Familien anstrengend“

Sachsen - Bereits im ersten Lockdown hatte SACHSEN FERNSEHEN zusammen mit der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfragen Sachsen (eaf) eine kleine Serie gestartet, bei der Experten zum Thema "Familie" zu Wort gekommen sind. Jetzt im zweiten Lockdown sprechen wir erneut mit Fachleuten rund um das Thema Familie. Unterstützt wird das Projekt dieses Mal auch vom Deutschen Familienverband - Landesverband Sachsen. Gast in unserer zweiten Folge ist Prof. Nina Weimann-Sandig von der Evangelischen Hochschule Dresden. Sie äußert sich zur Situation von Alleinerziehenden und Familien in der Coronazeit. 

Im zweiten Teil der "Familienfragen"-Serie spricht Moderator Markus Resenski mit Prof. Nina Weimann-Sandig von der Evangelischen Hochschule Dresden. Sie äußert sich zur Situation von Alleinerziehenden und Familien in der Coronazeit, die Thema einer Studie ist. Im Interview geht es außerdem unter anderem um: 

  • Die veränderte Situation von Familien während des Lockdowns 
  • (Politische) Maßnahmen, die die Belastung von Alleinerziehenden auffangen könnten
  • Was wir in einigen Jahren rückblickend aus der Pandemie gelernt haben

Das Format "Familienfragen" wird unterstützt von:

© EAF
© LAGF
© DFV

Die Evangelische Aktionsgemeinschaft für Familienfragen Sachsen - eaf Sachsen e.V. ist der Familienpolitische Dachverband der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens (www.eaf-sachsen.de). Die Arbeit der eaf Sachsen und des DFV e.V. wird finanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalts.

Datenbank für Familienbildungsangebote: www.fabisax.sachsen.de