Space-Shuttle gewinnt 8. Pappbootrennen

Im Kanupark Markkleeberg fand am Sonntag das 8. Pappbootrennen vor  rund 7.000 Zuschauer statt. Sieger der diesjährigen Auflage wurde die Mannschaft „Teamplaner“ mit ihrem Space-Shuttle. +++

Im Kanupark Markkleeberg fand am Sonntag das 8. Pappbootrennen vor  rund 7.000 Zuschauer statt. Sieger der diesjährigen Auflage wurde die Mannschaft „Teamplaner“ mit ihrem Space-Shuttle. Den Preis für das „Beste Design“ gewannen die „Papp-PirAffen“. Etwa 7.000 Besucher verfolgten das Geschehen rund um das Kultevent am Markkleeberger See.

Insgesamt 13 abenteuerliche Teams stürzten sich beim 8. Pappbootrennen mit ihren Booten ins Wildwasser des Kanuparks. Zuvor wurde unter den Augen der beeindruckten Zuschauer eifrig mit Pappe, Cuttermesser und Klebeband an den fahrtüchtigen Kreationen gebaut. Drei Stunden hatten die Mannschaften Zeit, ihre Meisterwerke zu fertigen. Das anschließende Rennen für sich entscheiden konnte die Mannschaft „Teamplaner“ mit einer Bestzeit von 2:01 Minuten. Als Zweitplatzierter erreichte äußerst knapp dahinter das Team „Feinspiel“ nach 2:02 Minuten das Ziel. Den dritten Platz belegte das Boot von den „Haarakiritröten“ mit einer Zeit von 2:39 Minuten.

Mit ihrem Piraten-Boot in Form einer Banane wurden die „Papp-PirAffen“ für das „Beste Design“ ausgezeichnet. In der Jury waren neben dem Markkleeberger Oberbürgermeister Karsten Schütze auch die MDR-Moderatorin Katrin Huß sowie der Markkleeberger Landschaftsarchitekt Dirk Seelemann aktiv. „Es ist absolut erstaunlich, was man alles nur aus Pappe und Klebeband fertigen kann“, zeigte sich Karsten Schütze überrascht. „Besonders beeindruckt hat mich die Liebe zum Detail, die bei manchen Pappkreationen zum Ausdruck kommt. Ich freue mich, dass die Veranstaltung auch in diesem Jahr einen so großen Zuspruch erhalten hat.“

Nur insgesamt drei der 13 in mühevoller Arbeit kreierten Boote haben den 270 Meter langen Wildwasserkanal komplett durchquert und sind im Ziel angekommen. Die anderen Mannschaften mussten sich den Fluten und Walzen des Kanuparks geschlagen geben und kenterten.

Die Sieger-Teams konnten sich über Medaillen und wertvolle Preise freuen. Die Erstplatzierten erhielten zudem einen Pokal, der wie in jedem Jahr von Maria-Luise Schulze, der Vorsitzenden des Kunstvereins Markkleeberg, liebevoll aus Ton kreiert und gestiftet wurde.

Die feucht-fröhliche Veranstaltung schlug auch in diesem Jahr hohe bzw. weite Wellen: Die Teams reisten nicht nur aus Leipzig, Markkleeberg und Großpösna an, sondern auch aus Berlin und Königswalde (Erzgebirge).

Neben dem eigentlichem Wettbewerb lockte auch in diesem Jahr das bunte Rahmenprogramm auf das Kanupark-Gelände am Markkleeberger See. Die Besucher konnten sich beim Schnupper-Rafting sowie auf dem Segway-Parcours und Bungee-Trampolin ausprobieren. Die kleinen Gäste tobten sich zudem auf der Hüpfburg und im Wasserlaufball-Bassin aus. Außerdem hatten sie die Möglichkeit, in der Bastelwerkstatt der erleb-bar selbst Instrumente zu bauen, um die Teams beim Rennen kräftig anzufeuern.

Das Pappbootrennen fand im Rahmen des 14. Leipziger Wasserfestes statt. Wasserfest-Partner ist neben dem Kanupark auch der Markkleeberger See.

Der Kanupark Markkleeberg …

… ist eine der modernsten Wildwasseranlagen der Welt und technisch vergleichbar mit den Olympiastrecken in London, Sydney und Athen. Er bietet ideale Voraussetzungen für nationale und internationale Wettkämpfe im Kanu-Slalom und gilt als touristisches Highlight im Leipziger Neuseenland. Im Jahr 2013 tobten sich mehr als 22.000 Hobbypaddler beim Wildwasser-Rafting, NACHT-Rafting, POWER-Rafting, Tubing, Hydrospeed und Wildwasser-Kajak aus. Rund 350.000 Besucher konnten im Vorjahr im Kanupark begrüßt werden.

Die diesjährige Saison geht noch bis zum 5. Oktober 2014. Am 11. Oktober finden im Kanupark die German Masters im Kanu-Slalom 2014 statt.

Alle Informationen zum Kanupark Markkleeberg, den Veranstaltungen 2014 und den verschiedenen Angeboten sind unter www.kanupark-markkleeberg.com zu finden. Dort können auch Online-Buchungen vorgenommen und Gutscheine erworben werden. Der Kanupark stellt sich zudem bei Facebook unter „Kanupark Markkleeberg“ vor.