Spannendes Finale bei den Leipzig Open

Leipzig – Mit der erst 19-Jährigen Magdalena Frech haben die Leipzig Open ihre Siegerin für die diesjährige Ausgabe gefunden. Die Polin gewann mit 6:2 und 7:6 am Sonntag gegen die Niederländerin Hogenkamp.

9 Tage lang bekamen die Zuschauer bei den diesjährigen Leipzig Open Profitennis zu sehen. Knapp 250 Spielerinnen und Spieler aus insgesamt 19 Ländern standen sich auf den Plätzen des gastgebenden Leipziger Tennis Club gegenüber. Highlight war zum vierten Mal in Folge das mit 25.000 Dollar dotierte ITF Weltranglisten-Turnier der Damen.

Im Finale standen sich am Sonntag auf dem Center Court Richel Hogenkamp aus den Niederlanden und die Polin Magdalena Frech gegenüber. Nach der Entscheidung im Tie-Break konnte sich Frech mit 6:2 und 7:6 durchsetzen und ging als Siegerin der Leipzig Open hervor. Für die erst 19-Jährige ist es der erste größere Titel.
Bereits am Donnerstag sorgte Frech in einem fast 4-stündigen Match für Aufsehen, als Sie sich mit ihrer Gegnerin Amina Anshba einen über 140 Schüsse dauernden Ballwechsel lieferte und damit vermutlich Tennisgeschichte schrieb.

Bei den Leipzig Open wurden neben dem ITF-Turnier auch die 19. internationalen Sächsischen Meisterschaften ausgespielt. Als Sieger gingen die 17-Jährige Lara Schmidt vom 1. FC Nürnberg und Dominik Bartels vom Suchdorfer SV hervor. Für den Präsidenten des Leipziger Tennis Club Dr. Mathias Reuschel sind die Leipzig Open etwas ganz Besonderes. Seit 2003 werden auf der Anlage des LTC die Leipzig Open ausgetragen. Seitdem konnte sich das Turnier als feste Stütze in der Sportstadt Leipzig etablieren.

Für die Ausgabe im Nächsten Jahr kündigte Reuschel ein ganz besonderes Highlight an. Wer oder was das sein wird, ist noch unklar. Fest steht aber, dass auch 2018 Leipzig wieder auf der internationalen Tenniskarte zu finden sein wird.