Sparkasse zieht Bilanz

Sparbuch und Tagesgeldkonto sind nach wie vor die häufigsten Geldanlagen der Kunden der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Am Donnerstag hat die Sparkasse Bilanz gezogen und blickt auf ein solides Geschäftsjahr 2014.+++

Den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen sich derzeit viele Kunden der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Grund hierfür sind die historisch niedrigen Zinsen in den vergangenen Jahren und die Attraktivität der Landeshauptstadt.

Mit Kundeneinlagen in Höhe von zehn Milliarden und einem Kreditbestand von viereinhalb Milliarden Euro blickt die Sparkasse auf ein solides Geschäftsjahr 2014.

600.000 Privatkunden waren laut Hoof ein verlässlicher Partner.

Am 20. April öffnet die Bank eine neue Filiale in Dresden-Bühlau. Dafür schließt die Filiale Weißer Hirsch.

Auch in diesem Jahr soll der Erfolg fortgesetzt werden.

An rund 180 Geldautomaten und 100 Filialen können Kunden bei der Bank Geld abheben.

Im Video sehen Sie das Interview mit Joachim Hoof, Vorstandsvorsitzender der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.