Sparmaßnahmen im Kulturbereich

Die „Freie Szene“ Chemnitz traf sich am Dienstag, um Gedanken zum zukünftigen Kulturentwicklungsplan auszutauschen.

Die aktuelle Ausgabe läuft im Jahr 2012 aus – schon jetzt möchte sich das Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit in den Prozess der Erarbeitung einklinken, teilen die Verantwortlichen mit. Natürlich bleibt dies aber nach wie vor Aufgabe der Verwaltung.

Man möchte rechtzeitig auf Einschnitte in der Kultur hinweisen und Entscheidungen vorschlagen. So sollen durch das geplante Entwicklungs- und Konsolidierungskonzept bis zu 80.000 Euro Fördermittel gestrichen werden.

Interview: Jens Kassner – Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V.

Zur „Freien Szene“ gehören alle Einrichtungen, die sich nicht in städtischer Trägerschaft befinden und nicht gewinnorientiert sind.

Gemeinnützige Vorhaben also – zum Beispiel das Kraftwerk.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar