Sparpläne der Stadt Chemnitz

Die Stadt Chemnitz muss sparen – wieder einmal. Denn der im Februar eingereichte Haushalt wurde von der Landesdirektion nur unter einer Bedingung genehmigt: die Stadt muss schon heute einen ausgeglichenen Haushalt für 2015 vorlegen.

Nun müssen Stadtverwaltung und Stadtrat Entscheidungen treffen, die ebenso zwingend wie unpopulär sind.

Der Rotstift sorgt in Chemnitz wieder einmal für reichlich Diskussionsstoff. Denn die Stadt muss 15 Millionen Euro einsparen. Zwar geht es dabei um den Haushalt 2015, beschlossen werden müssen die Sparmaßnahmen aber schon jetzt.

Interview: Barbara Ludwig (SPD) – Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz

Sicher ist, dass die Zuweisungen höher ausfallen werden, wie viel ist reine Spekulation. Fakt ist auch, dass die Stadt einen ausgeglichenen Haushalt braucht, um handlungsfähig zu bleiben.

Interview: Barbara Ludwig (SPD) – Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz

Bereits laufende Baumaßnahmen sind davon nicht betroffen, sollte der Haushalt jedoch weiter Fehlbeträge ausweisen, wären künftige Investitionen unmöglich. Gespart werden muss also – aber wo?

Interview: Barbara Ludwig (SPD) – Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz

Nachdem die Verwaltung ihr Sparpaket geschnürt hat, ist nächste Woche der Stadtrat in der Pflicht. Denn er hat die undankbare Aufgabe, die unpopulären Sparvorschläge zu beschließen oder aber neue zu unterbreiten.

Bis Ende Juli jedenfalls muss der Haushalt 2015 ausgeglichen sein – sonst ist auch die vorläufige Genehmigung des Haushaltes hinfällig.