Spatenstich – Sparkasse baut am Güntzplatz an

 

Dresden - Jahrelang war das Areal zwischen Elsasser-, Elisen- und Gerokstraße eine Brache.

Doch jetzt erweitert hier die Ostsächsische Sparkasse Dresden ihren Hauptsitz. Mit einem symbolischen Spatenstich wurde der Startschuss für das Bauvorhaben am Dienstagvormittag gegeben. Etwa zweieinhalb Jahre lang soll auf dem 14.300 qm großen Areal gebaut werden und dann entstehen neben den Räumlichkeiten für die Ostsächsische Sparkasse auch Mietwohnungen und Appartments. Diese werden durch die Zentral Boden Immobilien AG, kurz ZBI, gebaut. Beachtet werden musste beim Planungsprozess das städtebauliche 

© Entwurfsverfasser CODE UNIQUE Architekten
© Sachsen Fernsehen

Gesamtbild. Bis zum Herbst wird mit den Aushub- und Verbauarbeiten begonnen, Ende des Jahres soll mit dem Rohbau begonnen werden. Die Johannstadt wertet dieses Projekt enorm auf, weiß Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontaine. Für die Ostsächsische Sparkasse Dresden ist der Standort genau richtig – das ergibt sich aus der Geschichte. Das Unternehmen investiert in den Erweiterungsbau von 70 Metern Länge 22 Millionen Euro. Mehr als 95 Millionen Euro investiert die ZBI in den Geschäfts- und Wohnungsbau.