SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz in Chemnitz

Chemnitz – Der SPD-Vorsitzende und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat am Dienstagnachmittag den Technologie-Campus in Chemnitz besucht.

Im Rahmen seiner Sommerreise wurde er am „Smart Systems Campus“ von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, Sachsen Wirtschaftsminister Martin Dulig und weiteren hochrangigen Vertretern der sächsischen SPD empfangen.

Unter großem Medieninteresse stellten sich im „Smart Systems Campus“ zwei Start-Up-Unternehmen aus der Medizin – und der Fahrzeugtechnikbranche dem Kanzlerkandidaten der Sozialdemokraten vor.

Für Martin Schulz war es die Stippvisite der zweite Besuch in Chemnitz. In seiner früheren Funktion als Präsident des EU-Parlamentes hatte der 61-Jährige bereits im Jahr 2013 den damals am Beginn seiner Sanierung stehenden Brühlboulevard besucht.

Nach dem „Smart Systems Campus“ stand ein Besuch des „Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik“ (IWU) auf dem Programm. Dort informierte sich Martin Schulz über moderne Fertigungstechniken, die in Chemnitz mit finanzieller Unterstützung der Bundesregierung entwickelt werden.

Ein offizieller Wahlkampfauftritt von Martin Schulz in Chemnitz ist bisher nicht vorgesehen. Für Sachsen soll eine derartige Veranstaltung nach bisherigem Planungsstand in Leipzig stattfinden.