SPD – Sommertour in Chemnitz

Im Sommer geht man gern auf Reisen, das sagen sich auch die Bundespolitiker.

Und so waren am Dienstag SPD Chef Kurt Beck und Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee in Chemnitz. Am Ende war das ganze eine Mischung aus Pflichttermin, Besuch bei guten Freunden und nicht zu vergessen, ein klein wenig Wahlkampf.

Die Programmplanung des Bundesvorstandes der SPD ging vollends auf, Sommerreise der Sozialdemokraten und das bei wunderschönstem Wetter.

Auch die Laune der Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig dementsprechend gut, man kennt sich, sowohl Kurt Beck als auch Wolfgang Tiefensee waren schon mehr als einmal hier.

Auf Punkt eins des Besuchsprogramms stand der historische Stadtverordnetensaal des Rathauses, Chemnitzer Geschichte in Wort und Bild, das Wandgemälde von Max Klinger ist dafür bestes Beispiel. Chemnitz hat was vorzuweisen, auch in Sachen Kunst, doch die Chemnitzer selbst sehen das oftmals gar nicht so.

Interview: Kurt Beck – SPD Bundesvorsitzender

Und das ist einiges, trotzdem gibt es in manchen Bereichen noch Nachholbedarf, so auch bei der Verkehrsanbindung, vor allem für die Wirtschaft. Der Bau der A 72 nach Leipzig stockt, über die Bahnanbindung möchten die Wenigsten sprechen, da geht es dem Bundesverkehrsminister nicht anders.

Interview: Wolfgang Tiefensee – Bundesverkehrsminister

Schade, beim Besuch in Chemnitz hätten sich sicher viele eine Antwort gewünscht. Programmpunkt zwei, Stadtrundgang in Chemnitz, fast im Eiltempo möchte man sagen. Wer von den Passanten den Tross erblickte, wusste aber in den meisten Fällen, wer da durch Chemnitz spaziert.

Umfrage 1

Bevor der nächste Programmpunkt kam, gab es zwischendurch noch schnell einen Abstecher zum Blumenstand. Der SPD-Bundesvorsitzende Kurt Beck probierte sich zumindest in Bürgernähe, leider der einzige Versuch während der Stippvisite in Chemnitz. Obwohl, allzu viel können die Menschen mit den Bundespolitikern offenbar auch nicht mehr anfangen.

Umfrage 2

Schneller als gedacht, aber nach Protokoll gewünscht, ging es zum nächsten Programmpunkt, in das Kulturhaus DAStietz mit dem versteinerten Wald. 290 Millionen Jahre ist der alt, eine Zahl, mit der die 8-jährige Lisa Lasch sicher noch nicht allzu viel anfangen kann, dafür kann sie aber Märchen vorlesen. Gut, für Kurt Beck sicher nichts neues, doch er zeigt sich geduldig.

Sommer – Stippvisite in Chemnitz, gut verpackter Wahlkampf oder doch Pflichttermin, sicher eine Mischung aus allem. In einer Stadt mit Menschen, die manchmal etwas zu bescheiden sind.

Interview: Barbara Ludwig – Oberbürgermeisterin Chemnitz

Etwas mehr Selbstbewusstsein wäre daher angebracht, denn es ist berechtigt. Nach Architektur und Kultur stand für den SPD-Bundesvorstand später noch ein Besuch in der erfolgreichen Chemnitzer Wirtschaft an, bevor es wieder ab ging zur, für viele, immer noch fernen Bundespolitik in der Hauptstadt Berlin.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar