SPD stellt sich auf für Superwahljahr

Dresden - Das Jahr 2019 wird für Dresdner ein vielfältiges Wahljahr - Stadtratswahl, Ortschaftratswahlen, voraussichtlich erstmals die Direktwahlen der Ortsbeiräte sowie Landtagswahl und auch die Europawahl stehen auf dem Plan. Die SPD Dresden und der Landesverband Sachsen haben sich am Wochenende personell für das Superwahljahr aufgestellt.

„Der Parteitag der SPD Dresden hat gezeigt: die SPD Dresden wächst, die SPD Dresden ist vielfältig und hat einiges zu bieten“, so Richard Kaniewski, wiedergewählter Vorsitzender der SPD Dresden. „Wir haben einen neuen dynamischen Vorstand gewählt, der voll Tatkraft und Engagement das Wahljahr 2019 begleiten wird. Ich freue mich, dass wir im neuen Vorstand auch Neumitglieder haben, die mit ihren Ideen und Perspektiven die Arbeit des Vorstandes bereichern werden – #SPDerneuern funktioniert bei der SPD Dresden schon ganz gut.“
Mit dem Leitantrag „Dresden kann mehr“ stehen auch die inhaltlichen Leitlinien für die Kommunalwahl fest. Im kommunalpolitischen Leitantrag werden unter anderem der Bau eines neuen Verwaltungszentrums in der Dresdner Innenstadt, die Sanierung des Heinz-Steyer-Stadions sowie der Bau eines neuen Hauses für die Orang-Utans im Dresdner Zoo gefordert.

© SPD Dresden

Darüber hinaus findet sich ein klares Bekenntnis zu Investition in den Öffentlichen Nahverkehr in Dresden sowie in Schulen, Kitas und Sport.

„Wir wollen, dass Dresden gemeinsam mehr kann. Dafür werden wir Beteiligung stärken und Teilhabe für alle Menschen in Dresden möglich machen. Die SPD startet gut aufgestellt in die kommenden zwei Jahre. Wir wollen gestärkt aus den Kommunalwahlen hervorgehen. Mit diesem Team und einer motivierten Partei werden wir das schaffen.“, so der wiedergewählte Vorsitzende Kaniewski abschließend.

Die Mitglieder der SPD Dresden wählten auf ihrem Parteitag ihren neuen Unterbezirksvorstand, dem Richard Kaniewski wieder vorsitzen wird. Zu seinen Stellvertreterinnen wurden Jessika Markert und Eter Hachmann gewählt. Auch die Posten des Schriftführers, des Schatzmeisters und des Mitgliederbeauftragten wurden gewählt: diese Ämter übernehmen Matthias Ecke, Vincent Drews und Stefan Engel. Beisitzerinnen und Beisitzer: Dana Frohwieser, Christa Diddens, Anja Richter, Sophie Koch, Rasha Nasr, Christopher Jakoby, Felix Göhler, Albrecht Pallas, Christian Kreß, Dr. Peter Lames und Jan-Ulrich Spies.

Der Unterbezirk Dresden ist mit 1144 Mitgliedern der zweitgrößte Unterbezirk der SPD Sachsen.

Henning Homann wird Wahlkampfleiter der SPD beim Landtagswahlkampf

Der Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann wird auf Vorschlag des SPD-Landesvorsitzenden Martin Dulig und Generalsekretärin Daniela Kolbe die Aufgabe des politischen Wahlkampfleiters für die Landtagswahl im kommenden Jahr übernehmen. Das hat der SPD-Landesvorstand auf seiner Sitzung am Freitag einstimmig beschlossen und Homann mit der Vorbereitung und Durchführung der Kampagne beauftragt.

„Wir gehen geschlossen und gestärkt in das Wahljahr. Ich habe großes Vertrauen in Henning Homann, dass er unseren Wahlkampf zielgerichtet und ergebnisorientiert führen wird. Er ist dafür genau der Richtige“, sagt Martin Dulig, Vorsitzender der SPD Sachsen.

© Sachsen Fernsehen

Henning Homann erklärt zu seiner neuen Aufgabe: „Die wichtigste Voraussetzung für gute SPD-Ergebnisse 2019 ist eine erfolgreiche Regierungsarbeit in Dresden. Die SPD Sachsen kann hier durchaus selbstbewusst auftreten. Wir haben die langjährige Kürzungspolitik beendet und machen den Staat wieder handlungsfähig. Das zeigt sich vor allem bei den Neueinstellungen von Polizisten und Lehrern. Und wir werden bis 2019 noch wichtige Projekte wie die Stärkung der Kommunen und den Breitbandausbau voranbringen.“ Gleichzeitig appelliert er: „Alle Parteien sollten den Wahlkampf nutzen, um die Kluft zwischen Politik und Bürgerinnen und Bürgern zu verringern. Es geht nicht nur um politische Fachkonzepte, sondern auch um das grundsätzliche Vertrauen in unsere Demokratie. Deshalb sehe ich mich in meiner Funktion als politischer Wahlkampfleiter auch als Politik-Erklärer.“

Die SPD Sachsen werde, so Homann, 2019 einen Wahlkampf aus einem Guss führen. Dabei würden auch die Europa- und Kommunalwahlen eine wichtige Rolle spielen. Homann möchte deshalb eine enge Zusammenarbeit aller SPD-Gliederungen organisieren.

Henning Homann ist 38 Jahre alt, hat Politik und Verwaltungswissenschaft studiert und wohnt in Döbeln. Er sitzt seit 2009 im Sächsischen Landtag und ist seit 2014 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion.