Spektakulärer Transport! – Mibrag verlegt Bergbaukolosse im Tagebau

Leipzig - 940 Tonnen in Bewegung: Am Donnerstag haben zwei Bergbaukolosse südlich von Leipzig, zwischen Groitzsch und Neukieritzsch die Bundesstraße 176 überquert. Hierfür wurde die Bundesstraße schon im Vorfeld gesperrt.

Bereits in den frühen Morgenstunden sammelten sich neugierige Zuschauer, welche das Spektakel bestaunen wollten. Die tonnenschweren Bergbaukolosse werden im Tagebau Vereinigtes Schleenhain vom Abbaufeld Schleenhain ins Abbaufeld Peres verlegt.

Der SRS703 Bagger 1566 zählt zu den Leistungsstärksten seiner Art und schafft mit einer Länge von 60m und einer Höhe von 18m den Abbau von rund 2500 Kubikmeter pro Stunde. Für den Transport der Kolosse gilt lediglich ein kleines Zeitfenster von 48 Stunden. Innerhalb dieser Zeit muss eine Brücke zum Überqueren geschaffen werden, die Bagger bewegt und anschließen alles zurückgebaut werden. Herausforderung hierbei: Die Schwergewichte bewegen sich mit nur sechs Metern pro Minute. Im Anschluss überprüfen Vermessungsingenieure, ob es eine Absenkung gab.

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Die nächste Umlagerung im Tagebau ist für 2022 angesetzt. 2024 soll dann das letzte Gewinnnungsgerät ebenfalls vom Abbaufeld Schleenhain ins Abbaufeld Peres umgesetzt werden. Hauptabnehmer der Braunkohle aus dem Tagebau ist das Kraftwerk Lippendorf. Mit der vor Ort erzeugten Strommenge können fast vier Millionen Haushalte mit Energie versorgt werden.