Spende für ordentliche Schilder

Hainichen. Die Firma RIS sponserte 1000 Euro für die künftige Radwegeentwicklung in Hainichen. Das Geld soll für die Beschilderung ausgegeben werden.

Hainichen (UW). Am Rande der offiziellen Einweihung zum 1. Bauabschnitt des Striegistalradwegs erhielt Bürgermeister Dieter Greysinger zu seiner großen Freude eine Spende über 1000 Euro von der Regio Infra Service Chemnitz (RIS) GmbH. Das Unternehmen hatte vor dem Grunderwerb durch die Anliegerkommunen die Bahnstrecke Hainichen – Roßwein gepachtet und war auch für die Ertüchtigung der Bahnstrecke Hainichen- Niederwiesa zuständig, die ja im Dezember 2004 wieder für den Personenverkehr eröffnet wurde.

Die RIS, die sich mit der Sanierung, Wiederinbetriebnahme und Betreibung von Eisenbahnstrecken im Großraum Chemnitz beschäftigt, war bei den Vertragsverhandlungen mit der Deutschen Bahn über den Erwerb der Strecke den Anliegerkommunen sehr behilflich. Ulrich Adler, der Technische Leiter der RIS und Mathias Korda, stellvertretender Eisenbahnbetriebsleiter machten mit der Spende dem Bürgermeister eine große Freude. Bis zum Jubiläumsjahr 2010 soll es in Hainichen eine ordentliche Radwegebeschilderung geben. Hauptsächlich für diese Zwecke sollen die 1000 Euro eingesetzt werden.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!