Spende von 20.000 Schutzmasken an den Freistaat übergeben

Leipzig - 20.000 Schutzmasken- und Ausrüstung konnte der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer am Samstag entgegen nehmen. Sie werden für den Kampf gegen das Coronavirus eingesetzt.

Ministerpräsident Michael Kretschmer konnte am Samstag stellvertretend für den Freistaat Sachsen eine kostenlose Lieferung von 20.000 Schutzmasken und Schutzausrüstung entgegen nehmen. Ein Kleintransporter voll wartete auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei Leipzig.

Gespendet wurden die derzeit so wichtigen medizinischen Hilfsgüter von dem Unternehmen RIB Software, das derzeit am Aufbau einer Luftbrücke aus China beteiligt ist, wie der Vorstand Michael Woitag erklärt.

 

© Sachsen Fernsehen

Sachsens Ministerpräsident zeigte sich natürlich froh über die kostenlosen Hilfsgüter, die derzeit dringend gebraucht werden und auf dem Weltmarkt rar sind. Gleichzeitig bekräftigte Kretschmer die für ihn notwendigen Maßnahmen, um eine Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

Kretschmer sieht den Freistaat weiter gut gerüstet für die kommenden Wochen. In der Öffnung der Schulen für die Abschlussjahrgänge nach Ostern sieht Kretschmer einen ersten Schritt zur Rückkehr in die Normalität. Schritt für Schritt in die Normalität zurück. Ein Weg der noch sicher noch Monate dauern kann. Solange bleibt jeder Einzelne gefragt, dort zu helfen, wo er kann und Initativen wie die Blaue Luftbrücke weiter laufen.