Spendenaktion bringt 40.000 Euro für Ladenbesitzer ein

Zum Jahrestag des islamfeindlichen Pegida-Ablegers Legida, am 11.Januar, hatten rund 250 rechtsextreme Hooligans im Leipziger Stadtteil Connewitz randaliert.

Am Tag der Krawalle sind in der Wolfgang-Heinze-Straße zahlreiche Fensterscheiben zu Bruch gegangen, Geschäfte zerstört worden und insgesamt mehrere zehntausend Euro Sachschaden entstanden.

Auch dem linksgeprägten Fußballverein Roter Stern Leipzig galten am 11. Januar die Angriffe.
Deshalb rief der Verein gemeinsam mit der Amadeu Antonio Stiftung zu einer Spendenaktion auf.

Mehr als 500 Spender aus der ganzen Bundesrepublik ünterstützten die Sammelaktion. In der hohen Spendenbereitschaft sieht Sofia Vester von der Amadeu Antonio Stiftung eine breite Solidarität mit den Betroffenen.

Den Angaben zufolge wurden die bisherigen Spendeneinnahmen von 40.000 Euro bereits an die Ladenbesitzer ausgezahlt, deren Versicherungen nicht den gesamten Schaden abgedeckt haben.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar