Spendenaufruf für Bronzerelief

Dresden - Die Architektenkammer Sachsen plant eine Ehrung des gebürtigen Königsbrückers Wolfgang Hänsch. Anlässlich des 5. Todestages am 16. September soll der Architekt mit einem Bronzerelief gewürdigt werden. Hänsch setzte durch seine Baukunst in der Nachkriegszeit neue Maßstäbe.

Der Architekt der Dresdner Moderne prägte das Erscheinungsbild der sächsischen Landeshauptstadt. Hänsch gestaltete die Ladenstraße Webergasse, das "Haus der Presse" sowie die Wohnbauten in der Borsbergstraße. Internationales Aufsehen erregte der Architekt mit seinen Entwürfen zum Dresdner Kulturpalast und dem Wiederaufbau der Semperoper. Die Architektenkammer Sachsen will die Lebensleistung des im Jahr 2013 gestorbenen Hänsch mit einem Bronzerelief im Umfeld der Semperoper würdigen. Der Entwurf stammt von Peter Makolies, einem bekannten Bildhauer und einstigen Weggefährten von Wolfgang Hänsch. Für den Bronzeguss und die Montage wird mit Gesamtkosten in Höhe von rund 7.000 Euro gerechnet.

© Architektenkammer Sachsen

Spenden an:

Stiftung Sächsischer Architekten
IBAN: DE95 8505 0300 3100 3998 88
BIC: OSDDDE81XXX
Verwendungszweck: Bronzerelief Wolfgang Hänsch
(Eine Spendenquittung kann ab einem Betrag von 50 Euro ausgestellt werden)