Sperrung wegen des Verdachts auf Radioaktivität aufgehoben

Brand-Erbisdorf – Feuerwehr hebt Sperrung nach Verdacht auf Radioaktivität wieder auf.

© Sachsen Fernsehen

Gegen Sonntagmittag wurde die Feuerwehr zu einem Grundstück in Brand-Erbisdorf gerufen. Dort hatte ein 20-Jähriger beim Rasenmähen einen verdächtigen Behälter gefunden. In dem rund 20 Zentimeter großen Objekt vermutete man radioaktives Material.

Aufgrund der in diesem Fall drohenden Gefahr, wurden 90 Einsatzkräfte verschiedener Feuerwehren sowie Spezialkräfte zum Fundort gerufen. Die Bewohner der Talstraße in St. Michaelis wurden zunächst evakuiert; der Fundort rund um den Behälter abgesperrt.

Um den Inhalt genauer untersuchen zu können, ist ein Öffnen des Gefäßes notwendig. Dies soll aber nicht in St. Michaelis geschehen.

Wann und wie der Behälter auf das Grundstück gekommen ist, bleibt zunächst noch fraglich.

Nachdem die Strahlungsmessung vor Ort ergab, dass keine Radioaktivität aus dem Behältnis austritt, wurde die Evakuierung wieder aufgehoben. Allerdings ist die Sperrung rund um den Behälter nach wie vor vorhanden.