Spielen bildet! – Dresden ist Partnerkommune beim Weltspieltag 2013

Am 28. Mai findet der diesjährige Weltspieltag unter dem Motto „Spielen bildet!“ statt. Dresden ist dabei die Partnerkommune des Deutschen Kinderhilfswerkes. Ziel ist es das freie Spielen für Kinder ins Bewusstsein zu rufen. +++

Dresden ist die Partnerkommune des Deutschen Kinderhilfswerkes beim Weltspieltag am 28. Mai 2013. Der Weltspieltag steht in Deutschland in diesem Jahr unter dem Motto „Spielen bildet!“. Mit dem Weltspieltag will das Deutsche Kinderhilfswerk gemeinsam mit seinen rund 200 Partnern im „Bündnis Recht auf Spiel“ die Bedeutung des freien Spiels für Kinder ins Bewusstsein rufen und fordert gleichzeitig mehr Unterstützung für Konzepte ganzheitlichen Lernens. Die Schirmherrschaft über den Weltspieltag 2013 hat die Kinderkommission des Deutschen Bundestages übernommen, Botschafter ist der Fernsehmoderator und Autor Ralph Caspers.

„Spielen und Lernen sind keine Gegensätze, sondern eng miteinander verknüpft. Für Kinder und Jugendliche ist es wichtig, sich die Welt auch im Spiel zu erschließen. Hier lernen Kinder freiwillig und mit Spaß, über Versuch und Irrtum, ohne Versagensängste. Bei zunehmendem Ganztagsbetrieb an Schulen wird das Spielbedürfnis der Kinder jedoch zunehmend an den Rand gedrängt, anstatt auf Konzepte ganzheitlichen Lernens zu setzen. Deshalb ruft das Deutsche Kinderhilfswerk zum diesjährigen Weltspieltag unter dem Motto ‚Spielen bildet!‘ auf. Wir freuen uns über viele öffentlichkeitswirksame Aktionen in ganz Deutschland, die auf die Notwendigkeit des freien Spiels aufmerksam machen. Ganz besonders freuen wir uns, dass Dresden in diesem Jahr unsere Partnerkommune beim Weltspieltag ist. Die Stadt engagiert sich seit langem beim Weltspieltag und ist von daher ein toller Partner für das Deutsche Kinderhilfswerk“, erklärt Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

„Ich kenne viele Kinder, die einen volleren Terminkalender haben als ich. Fürs Spielen bleibt da kaum noch Zeit. Das ist übel, denn durchs Spielen lernen Kinder die Welt um sie herum kennen. Sie entwickeln dabei ganz nebenbei wichtige motorische, kognitive und soziale Fähigkeiten. Und das merken sie nicht einmal. Deshalb müssen wir mehr als bisher dafür sorgen, dass Kinder spielen können“, unterstreicht Ralph Caspers, Botschafter des Weltspieltages.

Der Weltspieltag 2013 wird deutschlandweit zum sechsten Mal ausgerichtet. Zum Weltspieltag sind Schulen und Kindergärten, öffentliche Einrichtungen, Vereine und Nachbarschaftsinitiativen aufgerufen, in ihrer Stadt oder Gemeinde eine witzige, beispielgebende und öffentlichkeitswirksame Spielaktion durchzuführen. Die Partner der im letzten Jahr fast 200 Aktionen sind vor Ort für die Durchführung ihrer Veranstaltung selbst verantwortlich. Das Deutsche Kinderhilfswerk stellt umfangreiche Aktionsmaterialien zum Weltspieltag zur Verfügung, darunter ein Postkartenpuzzle zum diesjährigen Motto oder das Spielheft mit Spielanregungen. Anmeldungen und weitere Informationen wie ein Hintergrundpapier in Kürze unter der gleichnamigen Website www.weltspieltag.de.

Quelle: Deutsches Kinderhilfswerk e.V.