Spielkonsolen in 39 Prozent der sächsischen Haushalte mit Kindern

Am besten sind Paarhaushalte mit Kindern in Sachsen ausgestattet. +++

13 Prozent der 2 172 000 privaten sächsischen Haushalte verfügten 2008 über eine Spielkonsole. Am besten waren Paarhaushalte mit Kindern in Sachsen ausgestattet. In 39 Prozent dieser Haushalte konnte an einer Konsole gespielt werden, gefolgt von Haushalten Alleinerziehender mit 36 Prozent.

Wie das Statistische Landesamt des Freistaates Sachsen anlässlich der im August in Köln stattfindenden internationalen Messe für interaktive Unterhaltungselektronik „gamescom“ weiter mitteilt, befanden sich jedoch nur in 6 Prozent der Paarhaushalte ohne Kinder eine Spielkonsole.

Fast ein Drittel der sächsischen Haushalte mit Haupteinkommensbeziehern in der Altersgruppe von unter 25 Jahren besaß 2008 eine Spielkonsole. Haushalte mit Haupteinkommensbeziehern in der Altersgruppe von 35 bis unter 45 Jahren verfügten zu 28 Prozent über Spielkonsolen, in der Altersgruppe der 45- bis unter 55-Jährigen waren es noch 16 Prozent. Der Ausstattungsgrad mit Spielkonsolen steigt mit zunehmenden Haushaltsnettoeinkommen. So besaßen 14 Prozent der sächsischen Haushalte mit einem monatlichen Haushaltsnettoeinkommen von 1 500 bis unter 2 000 € eine Spielkonsole.

Bei Haushalten mit einem monatlichen Haushaltsnettoeinkommen von 2 600 bis unter 3 600 € waren es bereits 21 Prozent.  

Die Ergebnisse stammen aus der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2008, die bundesweit aller fünf Jahre erhoben wird.

Quelle: Statistikamt Sachsen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar