Spielzeug- und Modelleisenbahnsammlerbörse in Neustädter Markthalle

Am Samstag, 22. Februar findet eine Modelleisenbahn- und Spielzeugsammlerbörse in der Neustädter Markthalle Dresden statt. Vor Ort ist auch ein Spielzeugschätzer, der kostenfrei alte Spielzeugantiquitäten schätzt. +++.

Wenn Kinder eine Eisenbahnanlage geschenkt bekommen, freuen sich die Väter mehr als der Nachwuchs – so heißt es oft. „Ja, das trifft in sehr vielen Fällen zu“, kann Rolf Hebeling aus Berlin den Alltagsausspruch bestätigen. Er ist seit Mitte der 70er Jahre  Sammler, und aus der Leidenschaft heraus ist später das Handeln entstanden. „Die Väter basteln und werkeln gern und sitzen anschließend mit den Söhnen auf dem Fußboden. Mit Begeisterung schauen sie gemeinsam zu, wie die kleinen Bahnen ihre Runden drehen.“

Am 22. Februar kommt Rolf Hebeling nach Dresden, um an der Spielzeug- und Modelleisenbahnbörse teilzunehmen. Die findet innerhalb des Antik-, Kunst- und Trödelmarktes statt, der jeden Sonnabend von 9 bis 16 Uhr in die Neustädter Markthalle Dresden einlädt.

Mehrere Sammler und Händler werden vertreten sein und antikes wie modernes Spielzeug anbieten: Eisenbahnen aller Größen und Spurweiten samt Zubehör und Ersatzteilen, altes Blechspielzeug, Modellautos, Figuren, Teddys, Puppen und vieles andere, was das Sammlerherz höher schlagen lässt.
 
„Jüngere Leute interessieren sich vorwiegend für Sachen aus den 50er und 60er Jahren und spielen dann auch damit. Passionierte Sammler hingegen, die sich an der Schönheit alter Stücke erfreuen, schauen gern nach Spielzeug aus den 20er und 30er Jahren“, so die Erfahrung von Rolf Hebeling.

Natürlich kommen – wie immer – ebenso Sammler von Ansichtskarten, Briefmarken, Münzen, Büchern und Filmprogrammen auf ihre Kosten, wobei die Besucher des Antik-, Kunst- und Trödelmarktes ihre eigenen Stücke auch bei den Experten schätzen lassen können – kostenlos.

Beim Antik-, Kunst- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen und seine Waren (auch Trödel und Hausrat) verkaufen. Standaufbau ist immer samstags zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. 3-Meter-Leihtische können für 5 Euro reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de.              

Quelle: Jörg Korczynsky Veranstaltungen 

 

Als besonderen Service präsentiert der Veranstalter einen Spielzeugschätzer, wo Besucher kostenfrei alte Spielzeugantiquitäten schätzen lassen können.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar