Spielzeugkanone und Puppenhaus im Chemnitzer Schlossbergmuseum

Pünktlich zum 1. Advent eröffnet am Sonntag im Chemnitzer Schlossbergmuseum die Ausstellung „Eisenbahn trifft Puppenhaus“.

Die weihnachtliche Sonderausstellung präsentiert ausgewähltes Spielzeug aus der Zeit nach 1900.

Dabei erwartet die Besucher liebevoll restaurierte Eisenbahnen und Steinbaukästen, Puppenhäuser und Kaufmannsläden.

In Sonderveranstaltungen wird außerdem eine qualmende Spielzeugdampfmaschine und eine Walnuss-schießende Miniatur-Kanone in Aktion zu erleben sein.

Für die kleinen Gäste wird es auch eine Märchenvorstellung mit einer „Zauberlaterne“, einer sogenannten Laterna Magica geben.

Eine Besonderheit ist vor allem die Herkunft der ausgestellten Spielsachen.

Interview: Uwe Fiedler – Leiter Schlossbergmuseum

Die Ausstellungsstücke bestechen mit ihrem eigenen Charme sowie ihrem Seltenheitswert und bieten einen Blick in eine entfernte Epoche.

Die Besucher können die alten Spielzeuge noch bis zum 23. Februar im Schlossbergmuseum bestaunen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar