Sport ist Schlüssel für mehr Lebensqualität

Mehr als eine halbe Million Sachsen treiben Sport in Vereinen.

„Sport ist ein Türöffner für mehr Lebensqualität. Wer Sport treibt, tut nicht nur etwas für die Gesundheit, sondern auch für seine geistige Entwicklung“, so Kultusminister Roland Wöller. Der auch für den Sport zuständige Minister verwies am Freitag im Sächsischen Landtag auf die besondere Rolle des Sports. Er spornte die Sachsen an, lieber einmal mehr als bisher die Turnschuhe zu schnüren. Sport sei keine Nebensache. Im Freistaat treiben derzeit mehr als eine halbe Million Bürger Sport im Verein. Das ist im Vergleich zu Anfang der neunziger Jahre ein Anstieg um 50 Prozent. Besonders erfreulich sei der hohe Anteil der unter 18-jährigen, so Wöller. Knapp ein Drittel aller Kinder und Jugendlichen sind in Sachsen in Sportvereinen aktiv. Aber auch der Zuspruch der über Sechzigjährigen sei enorm. Deren Zahl habe sich seit 1996 auf jetzt 81.000 mehr als verdreifacht.

Wie Wöller betonte, seien die mehr als 4.400 Vereine Grundlage des Breitensports. Ihre zielgerichteten und gesundheitsorientierten Angebote würden den Aufwind ermöglichen. Damit dieses Boot weiter an Fahrt aufnimmt, würde der Freistaat die Vereine in diesem Jahr mit rund 10,8 Millionen Euro unterstützen.

+++

Auktionen bei Leipzig Fernsehen