Sportboot auf Elbe bei Dresden gekentert

Ein Sportboot mit drei Personen kenterte am Sonntag vor der Dresdner Albertbrücke. Die Wasserschutzpolizei befand sich ganz in der Nähe der Unfallstelle und barg die Bootsinsassen. +++

Die Wasserschutzpolizei befand sich auf Grund von Absperrmaßnahmen im Rahmen des Dresdner Stadtfestes, im Bereich Terrassenufer, ganz in der Nähe der Unfallstelle. Durch die Beamten wurde der Unfall beobachtet und sie eilten sofort an die Unfallstelle.

Die gekenterten Wassersportler hielten sich an Ihrem Boot fest und konnten unterhalb der Albertbrücke durch die Beamten der Wasserschutzpolizei geborgen werden. Glücklicherweise war niemand verletzt.

Das gekenterte Boot wurde durch das Technische Hilfswerk, das ebenfalls auf Grund des Stadtfestes vor Ort war, geborgen. Die Wasserschutzpolizei nahm den Schiffsunfall auf. Ursache für das Kentern des Sportbootes war die Heckwelle eines vorausfahrenden Sportbootes. Gegen den Bootsführer, der die Welle verursacht hatte, wurde ein Ordnungswidrigkeits-verfahren eingeleitet. Die Höhe des entstandenen Schadens am gekenterten Sportboot steht noch nicht fest.

Quelle: Polizei Sachsen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!