Hier wird Leipziger Sportgeschichte in Szene gesetzt

Leipzig – Die einen verfolgen ihn lieber von der Couch und die anderen treiben ihn selbst bis zum Erbrechen – Sport ist in Leipzig für fast jeden ein Thema. Ab Dienstag bekommt er in Leipzig eine Ausstellung.

Zwischen historischen Exponaten und modernen Sportartikeln können die Besucher auch selbst aktiv werden und sich auf einem Fahrradtrainer den Wind durch die Haare pusten lassen. Die große Vision hinter der neuen Ausstellung ist ein eigenes Sportmuseum in Leipzig. Neben Berlin und Köln ist Leipzig die Sportstadt, die ein Museum verdient hat. Mehr als 250 Objekte, die fast alle aus der eigenen Sammlung stammen, setzt das Museum für die Schau in Szene. Besonderer Blickfang ist ein Seitenwagen im Zentrum der Ausstellung. Erzählt wird die Ausstellung mit Hilfe einer „Sporthistorischen Stadtroute“. Diese umfast 22 bedeutende Orte der Stadt – unter anderem die Galopprennbahn Scheibenholz, der Auensee oder das Bruno-Plache-Stadion.