Sporthalle Breitschuhstraße energetisch saniert

Wie geplant – noch vor Ostern – wurde nach fünf Monaten für 150.000 Euro die energetische Sanierung der Sporthalle Breitschuhstraße in Großzschocher abgeschlossen.

Das 1928 errichtete und unter Denkmalschutz stehende Gebäude besitzt nun eine Heizungsanlage, die moderne Brennwerttechnik für die Wärmeproduktion mit zusätzlicher Solarenergiegewinnung auf dem Dach für die Warmwasseraufbereitung kombiniert.

„Durch die energetische Sanierung der Sporthalle Breitschuhstraße können ab sofort circa 30 Prozent der Gas- und Stromkosten eingespart werden. Das ist ein doppelter Gewinn: für die Umwelt und für den Stadthaushalt“, unterstreicht Sportamtsleiterin Kerstin Kirmes.

Die wichtigsten Bauleistungen an der 395 Quadratmeter großen Einfeldhalle in der Breitschuhstraße sind der Einbau einer neuen Heizungsanlage (Brennwerttechnik) mit Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, die notwendige Dachaussteifungen zur Aufnahme zusätzlicher Lasten und Einbau einer Aufdachdämmung entsprechend Energieeinsparverordnung sowie die komplett neue Dacheindeckung inklusive Dachentwässerung und Blitzschutz.

Die abrundende energetische Sanierung der Sporthalle Breitschuhstraße war unbedingt notwendig, weil der Stadtbezirk Südwest ein Hallendefizit von rund 6.230 Quadratmetern aufweist. Mit der Erneuerung trägt die Stadt Leipzig zur nachhaltigen wohnortnahen Versorgung mit überdachter Sportfläche für Sportvereine und -gruppen und den Schulsport bei.
Im Herbst erhält die Einfeldhalle in der Breitschuhstraße dann noch eine „große Schwester“.
 
Auf dem Gelände der Radrennbahn entsteht als Projekt des Konjunkturpakets II eine Dreifeldhalle für insgesamt 4,2 Millionen Euro. Sie wird sowohl das stadtweite Defizit für Spielsportarten, aber auch das Hallenmanko im Stadtbezirk abbauen helfen.