Sporthalle der Bereitschaftspolizei in Chemnitz erstmalig mit Asylbewerbern belegt

Die Landesdirektion Sachsen hat am Montag erstmalig Asylbewerber in der Notunterkunft in der Sporthalle der Bereitschaftspolizei an der Max-Saupe-Straße im Chemnitzer Stadtteil Ebersdorf untergebracht.

Die anhaltend hohen Zugangszahlen machten diesen Schritt erforderlich. Die Landesdirektion Sachsen arbeitet intensiv daran, die in der Sporthalle einquartierten Asylbewerber so schnell wie möglich in andere Unterkünfte zu verlegen.

Die Sporthalle verfügt über eine Kapazität von 90 Personen.

Quelle: LANDESDIREKTION SACHSEN

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar