Sportlich unterwegs für mehr Akzeptanz

Chemnitz- Am Dienstag versammelten sich Radfahrer auf dem Chemnitzer Marktplatz zur Mut-Tour.

Diese sportliche Initiative gibt es seit 2012. Ziel ist es, wie der Name schon vermuten lässt, Menschen mit Depressionen Mut zuzusprechen. Gleichzeitig soll auf die Krankheit aufmerksam gemacht werden, damit Betroffene mehr Akzeptanz in der Gesellschaft erfahren.

Die Erkrankung soll als ein normales Krankheitsbild dargestellt werden, sodass sowohl Betroffene als auch Nichtbetroffene angst- und schamfrei darüber reden können.

Noch bis 2. September sind dafür 60 Teilnehmer auf Tandems, Zweier-Kajaks und zu Fuß durch ganz Deutschland unterwegs. In verschiedenen Teams legen sie eine Strecke von 5.250 Kilometer zu Land und Wasser zurück. Endstation ist dann in Münster.

Im Rahmen des Programms sollen in rund 60 Städten zudem öffentliche Infostand- und Mitmach-Aktionen stattfinden.

In den vergangenen Jahren konnten bei der Tour bereits über 25.500 Kilometer zurückgelegt werden.