Sportstätten stehen vor Sanierungen

Chemnitz- Drei Chemnitzer Sportstätten sollen in den kommenden Jahren erneuert werden. Die Sanierungsmaßnahmen sollen im Gelände des Sportforums sowie der Richard-Hartmann-Halle stattfinden.

Das Hauptstadion des Sportforums ist dabei die größte Investition. Für über neun Millionen Euro soll der Marathonturm erneuert werden. In diesem soll später der Olympiastützpunkt sowie sportmedizinische Räume Platz finden. Außerdem sollen die Tribünen der Nord- und Südkurve abgerissen werden. Die übrigen Tribünen und Traversen sollen als Zuschauerbereich für Veranstaltungen erneuert werden. Auch die Beleuchtung des Stadions soll mit acht Beleuchtungsmasten wiederhergestellt werden.

Neben dem Hauptstadion soll auf dem Gelände auch die Leichtathletikhalle saniert werden. In der Sportstätte müssen die Sprachalarmierungs- und Sicherheitsbeleuchtungen erneuert werden. Zudem will man neue ballwurfsichere LED-Hallenleuchten installieren. Das Projekt soll allerdings erst im März 2020 starten. Die Kosten für die Arbeiten betragen 931.000 Euro, von denen 546.000 Euro aus Fördermitteln kommen.

Eine weitere Sanierungsmaßnahme steht in der Richard-Hartmann-Halle an. In der Sporthalle, in der unter anderem die Basketballer der NINERS ihre Heimspiele austragen, muss der verschlissene Hallenboden ausgetauscht werden. Dabei soll ein Schwingbodenunterbau unter dem Parkett eingesetzt werden, der die Überbelastung des Körpers durch Überbeanspruchung vermeidet. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 578.000 Euro. Starten sollen die Baumaßnahmen nach Ablauf der Saison der NINERS.